„Wer mag, macht mit“

Löf. Seit nun mehr drei Wochen hat die Kindertagesstätte "Alzbachnest" Löf geschlossen und für alle, Kinder, Eltern und Erzieherinnen ist die Situation neu.

Aber trotzdem bewegt sich was und es entstand eine Idee. Inspiriert von der Regenbogen-Aktion, die die Kinder beim Spazierengehen zum Zählen animiert und die offensichtlich zeigt, dass man in der aktuellen Situation nicht alleine ist, wollte sich unsere Kindertagesstätte daran gerne beteiligen. Unter dem Motto „Wer mag, macht mit“ erhielten die Kinder in einem Brief eine kleine Aufgabe zum Vertreiben der Zeit. Regenbogen malen als Zeichen gegen Corona und Steine bemalen, als Zeichen der Gemeinschaft. Also hieß es „ran an die Farben“ und mitgemacht. Egal, ob mit Pinsel am Fenster oder Buntstiften auf dem Papier, in groß oder etwas kleiner - her mit den Regenbogen. Und damit man beim Spazierengehen noch etwas zu tun hat, konnten Steine gesammelt, bemalt und dann vor der Tür der Kindertagesstätte wieder abgelegt werden. Das Schöne an den Ideen ist, dass man ein Ziel hat und immer wieder Veränderungen sieht. Man sehen kann, dass wieder etwas dazu gekommen ist, man sich miteinander verbunden fühlt. Denn gerade das ist in der derzeitigen Situation besonders wichtig. Es ist schön zu sehen, wie gut die Aktion angenommen wird und es werden in der nächsten Zeit noch weitere Aktionen folgen, denn wir halten zusammen. Dann fällt auch das gegenseitige Vermissen vielleicht nicht so schwer. 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.