St. Johann in der Corona-Krise aktiv

St.Johann. Gerade in diesen schwierigen Zeiten ist Einsatz für die Gemeinschaft gefragt. Da zeigt es sich, ob ein Dorf eine aktive Bürgerschaft hat. Ein gutes Beispiel sind die Bürger von St. Johann.

So hat sich auch in St. Johann eine Initiative zum Nähen von Behelfsmasken gebildet. Diese sind zunächst für die umliegenden Krankenhäuser und Pflegeein­richtungen vorgesehen. Auch der Einkauf für Bürger, die zur Risikogruppe gehören, ist organisiert.

Die Hilfswilligen benötigen weitere Unterstützung. Es werden sowohl Personen zum Nähen, als auch zum Zuschneiden benötigt. Die entsprechenden Stoffmengen sowie eine Arbeitsanleitung werden zur Verfügung ge­stellt. 

 

Wer auf diese Weise seinen Beitrag zur Solidargemeinschaften leistet, kann sich an Sabrina Fischbeck, 01 51 / 5061 47 39 oder
sabrinafischbeck@freenet.de wenden. Gesucht werden vor allem Näherinnen.

Eine Anleitung mit Bildern, wie eine Maske genäht wird, findet sich unter www.st-johann-eifel.de/fuer-die-buerger/behelfsmasken/index.php

Auf Initiative von Ortsbürgermeister Rainer Wollenweber hat sich eine Gruppe von Bürgern bereit erklärt, für Mitmenschen einzukaufen. Die Ortsgemeinde möchte damit ein Hilfsangebot für ältere Menschen, die zur Risikogruppe bezüglich der Corona-Infektion gehören, machen.

Wer keine Möglichkeit hat, dies durch Verwandte, Bekannte oder Nachbarn erledigen zu lassen, kann seinen Wunsch in den Briefkasten des Gemeindebüros einwerfen oder den Ortsbürgermeister unter der Telefon 0 26 51 / 49 17 22 ab 18 Uhr anrufen oder dies per E-Mail an OG-St.Johann-Vordereifel@t-online.de mitteilen.

Info: www.st-johann-eifel.de

 

 

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.