Zusammenhalt in der Krise

Kreis Vulkaneifel. Das gesellschaftliche Leben ist aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus mittlerweile beinahe zum Erliegen gekommen. Schulen und Kitas sind geschlossen, Veranstaltungen fallen aus. Und doch zeigen viele Menschen in dieser Zeit, wie sehr man sich in der Region umeinander sorgt und kümmert.

Das Coronavirus zwingt die Menschen gerade dazu, die meiste Zeit in den eigenen vier Wänden zu verbringen. Gerade Menschen in Quarantäne und diejenigen, die zur Risikogruppe gehören, haben es dabei besonders schwer. Daher engagieren sich viele Menschen im Vulkaneifelkreis, um ihren Mitmenschen das alltägliche Leben zu erleichtern.

Einkaufsservice für Mitbürger

Der Verein »Bürger für Bürger e.V.«, die Verbandsgemeindeverwaltung Daun und die Stadt Daun  bieten beispielsweise in Zusammenarbeit mit dem Lions Club Daun seit vergangener Woche einen Einkaufs- und Lieferservice für die Bürger der Verbandsgemeinde Daun an. »Wir sind mittlerweile täglich unterwegs und gehen davon aus, dass sich in den nächsten Tagen noch mehr Menschen melden«, erzählt Gerd Becker, Vorsitzender des Vereins »Bürger für Bürger e.V.«. Mehr als zwanzig Leute zwischen 20 und 50 Jahren hätten sich mittlerweile bereit erklärt, entweder mit dem Bürgerbus oder dem privaten Fahrzeug die Menschen zu beliefern. Weitere Infos gibt es unter www.buerger-daun.de und unter der Tel. 06592/9263198.


Auch der DRK-Ortsverein Gerolstein bietet für die Gerolsteiner Bürger einen Einkaufsservice an.  »Seit das Thema Corona immer aktueller geworden ist, sind wir parat, um eingesetzt zu werden. Bis dahin wollen wir die Zeit sinnvoll nutzen und bieten daher diesen Lieferservice an«, sagt Stefan Forster, stellvertretender Vorsitzender des Ortsvereins. Der Service laufe aktuell langsam an und die ersten Bestellungen seien bereits eingegangen, so Forster weiter. Informationen zum Service, für den jeweils montags und donnerstags von 10 bis 12 Uhr und von 14 bis 16 Uhr Bestellungen entgegengenommen werden, erhalten Interessierte unter der Tel. 06591/5176 oder unter E-Mail: drk-einkaufservice@web.de.

Ortsgemeinden bieten Unterstützung an

Neben verschiedensten Vereinen engagieren sich innerhalb der einzelnen Ortsgemeinden im Vulkaneifelkreis viele Bürger für ihre Mitmenschen. Unter anderem in Darscheid, Dockweiler, Ellscheid, Gillenfeld, Mehren, Oberstadtfeld, Schutz und Üdersdorf werden Liefer- und Einkaufsservices angeboten. Günter Altmeier Ortsbürgermeister von Üdersdorf, dazu: »Alle Gemeinden bieten gerade in irgendeiner Art und Weise Hilfe und Unterstützung an. In Üdersdorf funktioniert die Nachbarschaftshilfe schon lange sehr gut.« Das zeigt sich aktuell auch in der Zahl derer, die ihre Hilfe anbieten. Laut Altmeier gäbe es aktuell mehr Angebote von potentiellen Helfern als Hilfesuchende.  Informationen zu den Angeboten in den einzelnen Gemeinden gibt es in der Regel beim jeweiligen Ortsbürgermeister/-vorsteher.


Und auch Unternehmer in der Region unterstützen in der Krisenzeit die Mitmenschen in der Vulkaneifel. So bietet etwa der Edeka-Markt Berang in Jünkerath dienstags und samstags einen Lieferservice an (Tel. 06597/9026970) und auch die Schreinerei Assenmacher in Jünkerath (Tel. 06597/9019638) bietet ihren Kunden Hilfe an. »Aufgrund der momentanen Situation haben wir freie Kapazitäten und möchten unseren Kunden, die uns seit Jahren treu sind, einfach etwas zurückgeben«, sagt Inhaber  Marco Assenmacher.

 

Info:

Engagieren auch Sie sich aktuell und bieten Einkaufshilfen oder Ähnliches an? Gerne können Sie einen redaktionellen Beitrag hierzu an die E-Mail: red-daun@weiss-verlag.de senden, den wir dann im WochenSpiegel veröffentlichen.

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Erneut Corona-Fälle in Cochem-Zeller Reha-Klinik

Cochem. In einer Reha-Klinik im Landkreis Cochem-Zell wurden zwei Personen positiv auf das Corona-Virus getestet, wovon eine Person im Landkreis wohnhaft ist und daher in hiesiger Statistik geführt wird. Das teilte die Kreisverwaltung Cochem-Zell soeben mit. Alle Kontaktpersonen seien umgehend ermittelt und von den jeweils zuständigen Gesundheitsämtern in Quarantäne versetzt worden. Pressesprecherin Selina Höllen: "In enger Abstimmung mit der Klinik und dem Gesundheitsamt werden derzeit alle Patienten der Klinik auf das Virus getestet."Erst vor rund zwei Wochen waren ebenfalls in einer Reha-Klinik in Bad Bertrich das Corona-Virus festgestellt worden. Insgesamt neun Patienten sowie Mitarbeiter des "Median Reha-Zentrums" Bad Bertrich waren positiv auf das Coronavirus getestet worden. Unterdessen wird mehr und mehr die Frage diskutiert ob es vertretbar war, die Corona-Teststation in Cochem zu schließen. Die Kreisverwaltung Cochem-Zell hatte heute bekannt gegeben, dass wegen der stark rückläufigen Anzahl an Testungen, die Teststation im Innenhof der Kreisverwaltung nach dem 2. Juni eingestellt werde. In dieser Woche seien "nur" noch insgesamt 28 Personen getestet worden.In einer Reha-Klinik im Landkreis Cochem-Zell wurden zwei Personen positiv auf das Corona-Virus getestet, wovon eine Person im Landkreis wohnhaft ist und daher in hiesiger Statistik geführt wird. Das teilte die Kreisverwaltung Cochem-Zell soeben mit.…

weiterlesen