Gerolstein: Krankenhaus erhält Getränke- und Maskenspenden

Gerolstein. Das Marienhaus Klinikum Eifel St. Elisabeth in Gerolstein hat Getränke und Masken erhalten: wichtige Spenden für das Personal in Zeiten der Corona-Krise.

Am vergangenen Dienstag, 31. März, lieferte ein Lastwagen vier Paletten Getränke an das St. Elisabeth-Krankenhaus in Gerolstein. Die 192 Kisten mit Sprudelwasser, Apfelschorle und Orangenlimonade waren eine Spende der Gerolsteiner Brunnen GmbH & Co.KG für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. „Wir erfahren zurzeit eine große Welle der Solidarität mit unseren Ärzten, Pflegekräften und allen, die die Patienten versorgen“, freuen sich Krankenhausoberin Katharina Schmitt und Wolfgang Meyer. Der Vorsitzende des Förderkreises des St. Elisabeth-Krankenhauses pflegt schon seit Jahren einen guten Kontakt zu dem Unternehmen, das auch in der Vergangenheit das St. Elisabeth-Krankenhaus schon mit großzügigen Spenden unterstützt hat.

Am heutigen Donnerstag folgte dann eine weitere wichtige Spende. Rainer Leuer, Stabsmitarbeiter des Verwaltungsstab Corona von der Kreisverwaltung Vulkaneifel, übergab 380 FFP2-Schutzmasken an Krankenhausoberin Katharina Schmitt. Es handelt sich hierbei um dicht anliegende spezielle Schutzmasken, die den Träger vor Viren schützen. Diese Atemschutzmasken filtern kleinste Partikel und Tröpfchen zuverlässig aus der Luft. "Ich bedanke mich sehr herzlich - auch im Namen unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter - für Ihre großzügige Spende", so Katharina Schmitt.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.