Tanzmajor Mario Metz schwingt das Zepter der Kylltalnarren

Jünkerath. Ein monatelanges Geheimnis ist endlich gelüftet: Mario I. (Metz) führt als 33. Prinz in Folge die Jünkerather Kylltalnarren durch die Session. Sein Motto lautet: »Freude bringen in jeden Saal, tanzend durch den Karneval«.

Erst zwei Tage war das neue Jahr alt, da schlugen die Kylltalnarren schon auf die Pauke. Das verregnete Winterwetter tat der guten Stimmung keinen Abbruch, denn die herrschte am Samstagabend im voll besetzten Saal Bohlen-Schmengler während der Prinzenproklamation. Präsident Martin Dederichs hatte bei der Prinzensuche für die Session 2016 weniger Mühe einen Prinzen zu finden, als in den Jahren zuvor. Der 36-jährige Tanzmajor hatte schon im Sommer sein O.K. gegeben, was dem Prinzen-Raten jedoch keinen Abbruch tat und die Spannung »wer soll es wohl sein« bis zur letzten Sekunde spannend war.

Der Regent ist auch bekannt unter dem Namen »Puschel«. So wird er von Freundin, Freunden und Kollegen gerufen. Er ist in Prüm geboren, erlernte den Beruf des Energie- und Anlagenelektronikers bei der Deutschen Bahn, machte sein Fachabitur. Ein Studium zum Diplom-Ingenieur Elektrotechnik folgte. Heute arbeitet Prinz Mario I als Software-Entwickler bei der Firma Grohmann Engineering in Prüm.

Sitzungspräsident Alexander Deisen führte durch das Programm und gab die Bühne frei für die Minifunken, Höppepöppcher, Funken und Prinzengarde. Vorjahresprinz Jörg bedankte sich für die tolle Unterstützung in der vergangenen Session, bekam die Prinzennadel überreicht und verabschiedete sich dann in den »Prinzenruhestand".

Nächstes jeckes Highlight ist die Kostümsitzung am 23. Januar um 19.11 Uhr in der Aula der Graf-Salentin-Schule Jünkerath. Der Vorverkauf dafür läuft bereits. Die Karten können bei Montana Fashion in Jünkerath erworben werden.

Weitere Informationen zur laufenden Session stehen im Internet unter: www.kylltalnarren.de.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.