Rheinland-Pfalz verleiht viermal Großen Staatsehrenpreis

Boppard. Mit den höchsten Auszeichnungen des Landes Rheinland-Pfalz für die Winzer in den Anbaugebieten Ahr, Mittelrhein, Mosel und Nahe ist das Prämierungsjahr 2011/2012 zu Ende gegangen.

Mit einer gemeinsamen Prämierungsfeier für die vier Anbaugebiete in der Trierer Europa-Halle schloss das Prämierungsjahr. Vier Große Staatsehrenpreise, die höchste Auszeichnung, die das Land Rheinland-Pfalz für Wein zu vergeben hat, gingen in diesem Jahr an die Mosel. Der Vizepräsident der Landwirt­schaftskammer Rheinland-Pfalz, Heribert Metternich, zeichnete die bes­ten Weine und Sekte der Landesprä­mierung mit Kammerpreismünzen in Gold, Silber und Bronze aus.

Für das Land Rheinland-Pfalz verlieh der Staatssekretär im Weinbauministerium Dr. Thomas Griese den Großen Staats­ehrenpreis an die Weingüter Kees-Kieren (Graach), Leo Fuchs (Pommern), Bauer (Mülheim) und Stiftung St. Nikolaus-Hospital (Bernkastel-Kues) sowie fünfzehn  Staatseh­renpreise an Betriebe aus den vier Anbaugebieten. Weitere neunzehn Weingüter wurden mit Ehren­preisen der Städte und Landkreise, von Kam­mern und Verbänden sowie der Landfrauenverbände geehrt.

Im Weinanbaugebiet Mittelrhein wurde das Weingut Goswin Lambrich in Oberwesel mit dem Staatsehrenpreisausgezeichnet. Ehrenpreise der Städte und Landkreise, von Kam­mern und Verbänden sowie des Landfrauenverbandes erhielten die Weingüter Matthias Müller (Spay), August & Thomas Perll (Boppard), Didinger (Osterspai), Florian Weingart (Spay), Friedrich Scheidgen (Hammerstein) und Eisenbach-Korn GbR (Oberheimbach)

 

Informationen zur Weinprämierung, zu Staatsehrenpreisen und Ehrenpreisen sowie über alle Betriebe, die erfolg­reich teilgenommen haben gibt es bei der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz, Abteilung Weinbau, Bur­genlandstraße 7 55543 Bad Kreuznach, Telefon 06 71 / 7 93 11 12; E-mail diana.janicke-speh@lwk-rlp.de und unter www.praemierung-rlp.de

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.