Senioren trotzen der Hitze

Hunsrück/Nahe. "Wer glaubt, ein Wellnessprogramm ist nichts für ältere Menschen, hat sich getäuscht", lächelt Monika Graeff-Faulhaber, Qualitätsmanagementbeauftragte im Wohnstift zum heiligen Geist, Belgrano, und deutet dabei zwinkernd auf die kleinen Wasserbecken und die davor sitzenden Damen.

Diese demonstrieren das nämlich eindrucksvoll mit Fußbädern im Schatten vor dem Haus mit Blick auf den Park an der Rheinpromenade. "Das tut richtig gut", amüsiert sich eine der älteren Damen. Kalte Fußbäder sind an heißen Sommertagen eine willkommene Erfrischung und haben vielfältige Wirkung. Der Naturheilkundler Sebastian Kneipp hat es wie folgt beschrieben: Das kalte Fußbad macht widerstandsfähiger, erfrischt und stärkt die Fußmuskulatur. Es hat eine ableitende Wirkung auf die Organe des Unterleibs und regt die Durchblutung an. "Vor allem aber steigern sie das Wohlbefinden und sorgen für Entspannung bei unseren Bewohnern", freut sich Graeff-Faulhaber und wappnet sich und das Wohnstift für weitere heiße Tage in diesem Sommer. 

Das Wohnstift zum heiligen Geist, Belgrano gehört unter der Marke „Seniocura“ zum Gemeinschaftsklinikum Mittelrhein. Seniocura sind die Seniorenhäuser und die Einrichtungen des Betreuten Wohnens in Koblenz, Boppard und Nastätten zugeordnet.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.