ab

Karbach gewinnt einen Punkt - Emmelshausen geht leer aus

Karbach. Wieder war es ein Ein-Punkt-Wochenende für die beiden Hunsrück-Clubs in der Fußball-Oberliga. Karbach verdiente sich den Zähler durch ein 2:2-Unentschieden gegen Aufstiegsaspirant SV Röchling Völklingen, Emmelshausen ging nach guter erster Halbzeit am Ende mit einer 0:2-Niederlage vom Platz in Jägersburg.

Von Arno Boes.

Trainer Torsten Schmidt musste seine Mannschaft gegen die Saarländer ziemlich umstellen, denn sowohl Marc Beck wie auch André Marx mussten sich über die Woche wegen Knieproblemen für das Spiel abmelden. David Eberhard und Julian Hohns bildeten die Innenverteidigung, vorne sorgte ein unermüdlich kämpfender Oskar Feilberg ständig für Beschäftigung der Völklinger Abwehr. Optisch hatte der SV vielleicht etwas mehr Anteile am Spiel, richtig gefährlich kamen sie aber in der ersten halben Stunde nur selten vor das Karbacher Tor. Auf der anderen Seite hatten die körperlich überlegenen Abwehrspieler so ihre Mühe mit Feilberg, der immer wieder seine Mitspieler in Schussposition brachte. Schon in der 9. Minute hätte Dominik Kunz sein Team in Führung bringen können, aber er stolperte im Anlauf über seinen eigenen nicht festgezogenen Schnürsenkel, was Torsten Schmidt noch nach dem Spiel fast in Rage brachte. Doch schon vier Minuten später machte es Kunz besser, als er aus dem Mittelfeld fast unbedrängt in Richtung Völklinger Tor gehen konnte und mangels besser postiertem Mitspieler einfach mal mit Links abzog. Der Ball ging zum 1:0 ins Netz. Völklingen brauchte ein paar Minuten, um sich zu erholen. Dann aber stand es in der 30. Minute plötzlich 1:1. Einen zunächst abgewehrten Schuss auf das Karbacher Tor ging dann im Nachschuss doch noch über die Linie.

In der zweiten Halbzeit war die Partie zunächst ausgeglichen. Völklingens Trainer Erhardt war aber mit dem Auftritt seines Teams offensichtlich gar nicht zufrieden. Seinen Ausgleichs-Torschützen holte er zu dessen Unverständnis in der 62. Minute vom Platz, in der 78. Minute wechselte er gleich zweimal. Unmittelbar davor war das 2:1 für Karbach gefallen. Noch etwas Grippegeschwächt war Tobis Jakobs erst zwei Minuten zuvor ins Spiel gekommen, in der 77. Minute kam er frei im Strafraum zum Schuss und setzte den Ball unhaltbar ins Völklinger Netz. Hoffnung keimte bei den Karbachern auf, dem Favoriten vielleicht doch das Spiel abnehmen zu können. Doch in der 85. Minute ließ man die Völklinger im Mittelfeld zu lange unbehindert agieren, der Ball kam über mehrere Stationen vor das Karbacher Tor und ging dann nach einem Kopfball vom Innenpfosten zum erneuten Ausgleich rein. „Wir haben heute einen Punkt gewonnen, es wäre vielleicht auch mehr drin gewesen. Aber mit 18 Punkten aus 12 Spielen bin ich zufrieden“, so Torsten Schmidt nach dem Spiel.

Das war Julian Feit mit seinem TSV-Team in der ersten Halbzeit auch. Da machten die Emmelshausener auf dem Platz in Jägersburg mächtig Druck, ließen die Gastgeber kaum ins Spiel kommen und hatten auch Chancen zum Führungstreffer. Das gefiel den Homburger Vorstädtern natürlich gar nicht, nach der Pause stellte ihr Trainer Thorsten Lahm die Mannschaft um. Das wirkte, Jägersburg kam immer besser zurecht, erarbeitete sich Möglichkeiten und hatte dann in einem 18-jährigen Nachwuchsspieler seinen Joker. Arman Adestani traf in der 68. Minute zum 1:0 und legte in der 84. Minute zum 2:0-Endstand nach. Natürlich waren die Emmelshausener über den Ausgang des Spiels enttäuscht. Mit ihrer Leistung in der ersten Halbzeit hätten sie sicher einen Punkt verdient gehabt. So wurde es dann doch die neunte Saisonniederlage und der Verbleib am Tabellenende.

Am kommenden Samstag steigt zum zweiten Mal in diesem Herbst das Lokalderby Emmelshausen gegen Karbach. Vor gut drei Wochen profitierte der TSV beim Spiel im Rheinlandpokal von der Abschlussschwäche der Karbacher, der Lohn war ein 2:0-Sieg und ein Weiterkommen in die nächste Runde. Im Ligaspiel am 13.10. auf dem TSV-Kunstrasen, Anpfiff 17.30 Uhr (!) ist die Partie nun wieder völlig offen. Karbach kann nach dem guten Spiel gegen Völklingen mit Selbstbewusstsein antreten, Emmelshausen dürfte aber gerade in der Defensive seine Heimstärke ausspielen und den Erfolg im Konter suchen. Bereits am Mittwoch (17.10., 19.30 Uhr) tritt der TSV dann erneut an, dann geht es beim SV Mehring im Pokal mit dem Achtelfinale weiter.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.