ab

Karbach siegt, Emmelshausen wartet auf Punkte

Hunsrück/Nahe. Für die beiden Oberligisten aus dem Hunsrück läuft die Saison bisher sehr unterschiedlich. Während der FC Karbach sich mit sechs Punkten aus drei Spielen im oberen Tabellendrittel so gut wie lange nicht mehr platziert ist, wartet man beim TSV Emmelshausen am Tabellenende weiterhin auf das erste Oberliga-Tor. Doch das ist nur eine Momentaufnahme, die Erfahrung zeigt, dass sich daraus noch kein Trend für den Rest der Saison ablesen lässt.

Karbach empfing auf dem Quintinsberg die TSG Pfeddersheim und die Wormser Vorstädter überraschten gleich zu Spielbeginn mit starkem Pressing auf die Karbacher Abwehr. Die Hunsrücker brauchten ein paar Minuten, um dem mit Spielaufbau zu begegnen, dann aber erarbeiteten sie sich immer mehr Chancen zur Führung. Die ließ bis zur 37. Minuten auf sich warten. Einem Pfeddersheimer sprang bei einem Abwehrversuch im eigenen Strafraum der Ball etwas unglücklich an die Hand, den fälligen Elfmeter verwandelte Enrico Köppen sicher zum 1:0. Nur zwei Minuten später konnten die Karbacher unter den gut 320 Zuschauern erneut jubeln, denn nach einem schönen Zuspiel von Dominik Kunz machte Tim Puttkammer aus zwölf Metern Entfernung das 2:0 für die Hausherren, mit dem es in die Pause ging.

Schon wenige Sekunden nach Wiederanpfiff hätte Köppen mit einem 3:0 das Spiel wohl vorentscheiden können, er traf aber mit seinem Schuss den Pfosten. Angetrieben von ihrem Trainer Marc Heidemann drängten dann die Gäste auf den Anschluss. In dieser Phase zeigten sich bei den Karbachern so ein kleiner „Durchhänger“, der dann auch prompt zum 2:1 führte. Trainer Torsten Schmidt reagierte, schickte zunächst mit Tobias Jakobs und etwas später mit André Marx zwei frische Offensivkräfte aufs Feld. Vor allem Jakobs machte auf der rechten Seite einigen Druck auf das Gästetor. Schließlich war es dann erneut Enrico Köppen, der in der 81. Minute mit einer guten Einzelleistung an der Strafraumgrenze und mit einem Heber über den Torwart hinweg das 3:1 für Karbach markierte. Dabei blieb es bis zum Schluss. Torsten Schmidt nach dem Spiel: „Wir lagen in der Halbzeit verdient in Führung und haben mit gutem Vorchecking und gefährlichen Standards den Gegner unter Druck gesetzt. Auf die kleine Schwächephase zu Beginn des zweiten Durchgangs haben wir mit den Einwechselungen reagiert, mit dem 3:1-Sieg bin ich zufrieden.“

Auch Trainer Julian Feit geht mit seiner TSV-Mannschaft nicht ins Gericht, obwohl bisher noch kein Tor in der Oberliga gelang: „Wir spielen gut mit, haben unsere Chancen, um auch mal in Führung zu gehen. Wir sehen aber jetzt auch, dass die Oberliga doch klar anspruchsvoller ist, als die unteren Klassen. Da schleichen sich dann mit zunehmender Spielzeit Fehler ein, die unsere Gegner jeweils nutzen konnten. Was uns fehlt, ist einfach mal ein Erfolgserlebnis.“

Diese Analyse galt auch für das Spiel in Völklingen. Erst in der 40. Minute konnten die Saarländer in Führung gehen. Und es dauerte weitere 30 Minuten, bis dann das 2:0 fiel. Am Ende stand es 4:0, wobei der Regional-Absteiger in den letzten 20 Minuten das Spiel dann doch dominierte.

Am kommenden Samstag, 11. August, müssen Karbach und Emmelshausen gleich wieder ran. Karbach muss zum FSV Jägersburg, der ebenfalls schon sechs Punkte, aber ein Gegentor mehr auf dem Konto hat, als die Blau-Weißen. Anpfiff ist im Saarland um 15.30 Uhr. Der TSV empfängt die Hassia aus Bingen, die erst vor drei Wochen beim Oddset-Cup in Emmelshausen einen starken Auftritt zeigte und das Endspiel erst im Elfmeterschießen verlor. Los geht es auf dem Kunstrasen gegenüber dem ZaP bereits um 15 Uhr.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.