Neuer Jakobusweg in Liesenfeld eröffnet

Hunsrück/Nahe. "Was sind das für neue Schilder rund um Liesenfeld?", diese Frage wurde in den vergangenen Wochen häufig gestellt. Sie gehören zu einem Rundwanderweg, der dem Heiligen Jakobus gewidmet ist. Ab sofort können Wanderer und Pilger die rund 5,5 Kilometer mit insgesamt fast 100 Höhenmetern gut ausgeschildert bewerkstelligen.

Der Start ist an der Jakobuskapelle in Liesenfeld (Rhein-Mosel-Straße 147). Nun wurde die letzte Hinweistafel angebracht und die Route offiziell mit einem Gebet und einem großen „Dankeschön“ an alle Helferinnen und Helfer freigegeben. Entlang der Strecke inspirieren Bibeltexte dazu, über eigene Erfahrungen nachzudenken.

„Der Liesenfelder Jakobusweg führt durch eine abwechslungsreiche Landschaft mit schönen Aussichten“, berichtet die Gemeindereferentin Petra Kollmar, die an der Ausarbeitung des Konzeptes beteiligt war. Der Weg geht auf eine Anregung von Bernhard Stoffel aus Liesenfeld, zurück. Er kam auch auf die Idee den Verlauf mit selbstgebauten Nistkästen zu kennzeichnen. Im Februar gab es einen „Probelauf“. Für ein Wochenende war die Strecke ausgeschildert. Dank der guten Zusammenarbeit von Stadtbürgermeisterin Andrea Mallmann, der Tourist-Information Emmelshausen, der katholischen Pfarreiengemeinschaft Vorderhunsrück und dem Dorfverein Liesenfeld kann dieses Angebot jetzt für Einheimische und auch Urlauber als „Dauer-Angebot“ installiert werden.

Es gibt zahlreiche Bänke, die zum Rasten einladen. So ist der Weg für Menschen aller Altersgruppen geeignet, die die wunderschöne Natur rund um Liesenfeld genießen möchten. Weitere Informationen gibt es bei Gemeindereferentin Petra Kollmar unter Telefon 0 67 47 / 5 97 88 97 oder per Mail an petra.kollmar@bistum-trier.de

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.