Unglückliche Niederlage für Emmelshausen - Remis für Karbach

Hunsrück/Nahe. Die Eins war am 28. Spieltag der Fußball-Oberliga RLP/Saar die Zahl des Tages für die beiden Hunsrück-Clubs. Der FC Karbach trennte sich mit einem 1:1 im Heimspiel gegen die Hertha aus Wiesbach. Dafür gab es einen Punkt in der Tabelle dazu. Der TSV Emmelshausen verlor hingegen mit 1:0 bei der TSG Pfeddersheim, bleibt aber auf dem 16. Tabellenplatz.

Von Arno Boes.

Das Spiel auf dem Quintinsberg vor 273 Zuschauern begann direkt mit einem Paukenschlag. Schon in der vierten Minute unterlief der Hertha-Abwehr ein grober Fehler, Oscar Feilberg schnappte sich den Ball, spielte einen Verteidiger und dann auch den Torwart aus und markierte mit dem Schuss ins leere Tor den 1:0-Führungstreffer für Karbach. Danach war das Spiel geprägt von starken Abwehrleistungen auf beiden Seiten, die nur selten weitere Chancen zuließen. Auch dem Ausgleich der Saarländer in der 31. Minute ging ein Abwehrfehler voraus. Marc Beck verrechnete sich bei einem 50-Meter-Pass der Wiesbacher völlig, den von Beck unterlaufenen Ball setzte Rudy Mpassi für die Hertha ins lange Karbacher Toreck.

Die zweite Halbzeit lebte von der Spannung, ob nicht doch noch auf einer Seite der Siegtreffer fällt. Chancen hatten die Karbacher dazu u.a. durch Dominik Kunz und auch Julian Hohns, doch Wiesbachs Torhüter Wamsbach war jeweils auf dem Posten. Das galt in den letzten zehn Minuten auch für Karbachs Keeper Lukas Schmitt, der mindestens bis zum Saisonende den verletzten Florian Bauer (Kreuzbandriss) vertreten wird. Schmitt wehrte mit Glanzparaden zwei Schüsse auf sein Tor in der 83. und 87. Minute ab, hielt damit den Punkt für das Unentschieden fest. Das war dann auch am Ende völlig gerecht. Karbach hatte insgesamt ein paar mehr Chancen, Wiesbach blieb aber durch sein schnelles Umschaltspiel und die daraus entstehenden Kontersituationen bis zum Schluss gefährlich. Die beiden Trainer Torsten Schmidt und Michael Petry sahen es nach dem Schlusspfiff ähnlich und waren mit dem Punktgewinn durchaus zufrieden.

Den Punkt hätte Julian Feit und sein TSV-Team auch gerne aus Pfeddersheim mitgenommen. Aber am Ende stand es 1:0 für die Platzherren. Ihr Torjäger Andreas Buch erzielte in der 54. Minute das Tor des Tages, ist mit 19 Saisontreffern Ligakönig. In der ersten Halbzeit machten die Wormser Vorstädter das Spiel, doch Emmelshausen hielt mit seiner stabilen Abwehr dagegen. „Wir haben da aber zu wenig agiert“, meinte Feit nach dem Spiel, „da wäre vielleicht mehr drin gewesen.“

Nach dem Führungstreffer der TSG stellte er um, brachte Eric Milz in den TSV-Angriff. Damit lief das Spiel der Hunsrücker nach vorne besser und fast wäre dem 18-jährigen Milz auch noch der Ausgleich gelungen. In der 79. Minute kam er freistehend zum Kopfball, der Ball ging aber genau gegen den Pfosten. Unter dem Strich zeigte der TSV Emmelshausen erneut eine überzeugende Leistung, was auch TSG-Trainer Heidemann anerkannte: „Mit 58 haben wir die meisten Saisontore in der Liga erzielt. Gegen Emmelshausen reichte es in beiden Spielen aber nur zu diesem einen Treffer. Das zeigt, wie stark die Hunsrücker tatsächlich sind.“ Leider müssen die nun im kommenden Spiel gegen den Mitabstiegskandidaten Jägersburg neben Nils Bast auch Luca Wolf ersetzen, der in der 88. Minute vom insgesamt schwachen Schiedsrichter die gelb-rote Karte sah.

Das Spiel gegen den FSV Jägersburg wird am kommenden Samstag (27. April) bereits um 14.30 Uhr auf dem Emmelshausener Kunstrasen angepfiffen. Genau zeitgleich spielt der FC Karbach beim SV Röchling Völklingen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.