Kamikaze-Flucht durch Idar-Oberstein und Kirn

Raser kann trotz Straßensperre entkommen

Idar-Oberstein Stadt. Ein offenbar berauschter Fahrer hielt die Polizei in Atem: Am Sonntagmorgen, 25. Oktober, wollte eine Streife der Polizeiinspektion gegen 1 Uhr den Fahrer eines älteren, dunkelblauen VW-Sharan mit BIR-Kennzeichen kontrollieren. Das Fahrzeug war den Beamten in der Hauptstraße in Idar-Oberstein aufgefallen.

Trotz eingeschaltetem Blaulicht und eindeutiger Anhaltezeichen setzte der Mann seine Fahrt in Richtung B 41 fort. Während der sich nun anschließenden Verfolgungsfahrt durch mehrere Ortschaften sowie über Wald- und Feldwege zwischen Idar-Oberstein und Kirn bremste der Fahrer, insbesondere bei Gegenverkehr, mehrfach abrupt ab und fuhr in Schlangenlinien. Der verfolgenden Streifenwagenbesatzung gelang es aufgrund der Straßenverhältnisse und der Fahrweise in mehreren Versuchen nicht, das Fahrzeug gefahrlos zu stoppen oder den Fahrer zum Anhalten zu zwingen.

Trotz Polizeiabsperrung geflohen

In Kirn versuchten die dortigen Beamten der Polizeiinspektion die Flucht durch eine Straßensperre aus Streifenwagen zu beenden. Hier durchfuhr der Fahrer den Straßengraben und eine steile Böschung, kollidierte mit einem Einsatzfahrzeug der Polizei und konnte schlussendlich entkommen. Die Polizei sucht seither das Fahrzeug und die beiden Insassen. Zeugen, insbesondere Fahrzeugführer, die durch die Fahrmanöver gefährdet wurden, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 06781 / 5610 bei der Polizeiinspektion Idar-Oberstein zu melden.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.