Doku-Serie über Tierärzte in Bernkastel-Kues

Einblick in den Arbeitsalltag in der Praxis

VG Bernkastel-Kues. Die 30-teilige ARD-Dokutainment-Serie "Die Tierärzte - Retter mit Herz" geht in die nächste Runde. Mit dabei sind auch wieder zwei Ärzte aus Bernkastel-Kues.

In der ARD-Sendung "Die Tierärzte - Retter mit Herz", geben Tierärzte aus ganz Deutschland einen Einblick in ihren Berufsalltag. Mit Geduld und Expertise operieren sie bei dringenden Notfällen, geben Tipps für die Tierhaltung oder helfen bei kleinen Verletzungen. Neben den aus der ersten Staffel vertrauten Tierärzten kommen Veterinäre von Rügen, aus Leipzig und vom Schliersee (Oberbayern) dazu. Alternative Methoden wie Akupunktur erweitern die Bandbreite der tiermedizinischen Behandlungen.

Mit dabei: Tierärzte aus Bernkastel-Kues

Mit dabei sind auch wieder zwei Tierärzte aus Bernkastel-Kues. Dr. Tobias Neuberger und Dr. Yasmin Diepenbruck von der Fachtierarztpraxis. Dr. Tobias Neuberger hat Tiermedizin in Gießen studiert und seine Doktorarbeit am Tierspital der Universität Zürich geschrieben. Seit 2011 führt er seine Fachtierarztpraxis im malerischen Bernkastel-Kues an der Mosel. Chirurgie, Orthopädie und innere Medizin sind seine Schwerpunkte. Unterstützung erhält er von seiner Lebenspartnerin Yasmin Diepenbruck, die ebenfalls als Tierärztin in der Praxis arbeitet. Nach dem Studium der Veterinärmedizin in München und der Promotion war Dr. Yasmin Diepenbruck in einer Tierauffangstation im ecuadorianischen Regenwald tätig. Dort kümmerte sie sich um verwaiste und vom Zoll beschlagnahmte Äffchen, Papageien, Nasenbären und andere Exoten. Ihre Spezialgebiete sind Augenheilkunde, Innere Medizin, Intensivmedizin, speziell für Reptilien und Vögel.

Keine Langeweile in der Tierarztpraxis

Wird es nach all der Zeit als Tierarzt irgendwann langweillig? „In der Medizin ist jeder Tag spannend! Natürlich gibt es auch Routinefälle, aber es kommen immer außergewöhnliche Fälle rein. Da liegt die Diagnose sozusagen nicht gleich auf dem Tisch, sondern wir müssen uns Schritt für Schritt erarbeiten, was dem Tier fehlt und was die beste Therapie wäre. Jeder von uns hat seine Lieblingsgebiete. Wir fühlen uns da nicht gefangen, sondern ergänzen uns sehr gut. Wir decken in unserer Praxis ein großes Feld ab mit Internistik, Chirurgie, Orthopädie, Augenheilkunde usw. Langweilig wurde uns noch nie", sagt Dr. Yasmin Diepenbruck.

Wer die Arbeit der Tierärzte verfolgen will, kann die neue Staffel (30 Folgen) der Doku-Serie ab 2. März, montags bis freitags um 16.10 Uhr im Ersten sehen. Online jeweils 24 Stunden vor Ausstrahlung der Folge in der ARD Mediathek.

(red)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.