Laufen für den guten Zweck

Emotionale Spendenübergabe an der BBS Bernkastel-Kues

Bernkastel. Man lachte und weinte, klatschte und lauschte, trank und aß: Die Spendenübergabe des Spendenlaufs der BerufsBildenden Schule Bernkastel-Kues (BBS) fand in nahezu familiärer Atmosphäre statt.

BBS Bernkastel-Kues spendet 3500 Euro

Vom erlaufenen Betrag von 7.523,65 Euro, die bei einer Gesamtdistanz von 1.600 Kilometern bei 600 Teilnehmern zusammengekommen waren, spendet die Schule 3.500 Euro. "Wir erlaufen jedes Jahr ein bisschen mehr", freut sich der Vorsitzende des Fördervereins der BBS Bernkastel-Kues, Eric Westerheide über das Ergebnis des 3. Spendenlaufs. "Es ist schön, dass wir diejenigen, die engagiert sind, unterstützen können." 

Je 500 Euro gehen an den Ambulanten Hospiz- und Palliativ-Beratungsdienst Bernkastel-Kues, DogTher Naturakademie Brauneberg. Bündnis Menschlichkeit/Zivilcourage Bernkastel-Kues, MS Selbsthilfegruppe Bernkastel/Wittlich, DRK Bernkastel-Kues, Kreuzbund Regio-Verband Mosel und Krebskranke Frauen. 

Helfer mit persönlichen Schicksalen

Die Vertreter der sieben caritativen Vereine stellten vor Schülern, Lehrern, sowie Schulleiter Dr. Willi Günther, Eric Westerheide und Landrat Gregor Eibes ihre Projekte vor. Alle waren sicher: Mit dem Geld man viel bewirken und Menschen helfen. Und so erzählten die Anwesenden ganz ungeniert von eigenen persönlichen Erfahrungen und Schicksalen, von Alkohol- und Tablettenmissbrauch und schweren Krankheiten.

Es kann jeden treffen

Die Spenden werden genau da eingesetzt, wo sie nötig sind: Zur Aufklärung an Schulen, Hilfe von Kranken und Unterstützung der Ehrenamtler. Dass die Schule das Geld für das Gemeinwohl spendet, ist laut Gregor Eibes »die richtige Entscheidung: Denn alles, was wir heute geplant haben, kann morgen schon auf den Kopf gestellt werden, und dann sind wir froh, wenn andere uns helfen.

sas

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.