Mosel-Leuchtpunkt strahlt fast bis zum Meer

Filmpremiere im Rahmen der Bremer Senatswein-Lese

Erden. Die Lese des Bremer Senatsweins wird am Samstag, 13. Oktober, ab 11 Uhr an der Erdener Römerkelter gefeiert. Vor Arbeits- und Sozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler, dem Bremer Senator Martin Günthner und über hundert Gästen wird als Teil des begleitenden Kulturprogramms der neueste Film zu den Leuchtpunkten der Artenvielfalt erstmals der Öffentlichkeit gezeigt.

Einen schöneren Rahmen für eine Filmpremiere kann man sich nicht wünschen. Direkt am Fuße des Leuchtpunktes "Erdener Prälat / Treppchen & Ürziger Sonnenuhr" wird in den alten römischen Gemäuern der Kelteranlagen ein Stück historischer Weinkulturlandschaft in beeindruckenden Bilder präsentiert.

Es ist der dritte Film, der einen Leuchtpunkt der Artenvielfalt als Projekt der Initiative "Lebendige Moselweinberge" mit schönen Naturaufnahmen in Szene setzt. In der grandiosen Felslandschaft an der Gemarkungsgrenze von Erden und Ürzig wimmelt es von besonderen Tier- und Pflanzenarten. Hier lebt die extrem seltene Zippammer, wie die größte Eulenart der Welt, der Uhu. Zarte Bläulinge flattern von Blüte zu Blüte und die Mauereidechse findet sowohl in den Felsen, als auch in den dazwischen eingebetteten Rebflächen ihren perfekten Lebensraum.

In dem fünfminütigen Film nimmt die Naturerlebnisbegleiterin und Winzerin Kiki Pfitzer-Simon Gäste und Zuschauer mit auf die spannende Tour über den Erdener Klettersteig. Hier kann der Leuchtpunkt hautnah erlebt werden.Sie treffen dabei auf Claudia Müller, ebenfalls Naturerlebnisbegleiterin und Winzerin, die die Ürziger Sonnenuhr vorstellt. Oder auf den mit einer Monorackbahn durch die Weinberge fahrenden Winzer Stefan Justen, der gleichzeitig Vorsitzender des Fördervereins Römerkelter Erden e.V. ist.

Dem Betrachter gewährt der Film ganz besondere Einblicke in die vielfältige Welt der Moselweinberge und lädt zum eignen Erleben in der Landschaft ein. Der Film wird während der Festlichkeiten zur diesjährigen Lese des Bremer Senatsweins erstmalig vorgeführt, ist aber nicht das einzige künstlerisch ambitionierte Projekt des Tages. Zu Beginn stellen Beschäftige vom Bremer Martinshof und vom DRK-Sozialwerk Bernkastel-Kues ihre Bilder vor, die sie tags zuvor in den Weinbergen gestaltet haben. Der Startschuss zu einer einjährigen Ausstellungstour in Bremen und an der Mosel.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.