1 Kommentar

Das Beste kommt zum Schluss

Cochem. Grünes Licht für Feuerwerk zum Abschluss des Weihnachtsmarktes in Cochem.

Die Bürgerinnen und Bürger aus Cochem und dem Umland sowie zahlreiche Touristen, die die Moselstadt in der Weihnachtszeit besuchen, dürfen sich freuen: In einer Sitzung des Stadtrats wurde entschieden, dass es zum Abschluss des Weihnachtsmarktes in Cochem (30. November bis 23. Dezember 2018), ein großes Feuerwerk geben wird. Am Samstag, 22. Dezember, werden um 19 Uhr von Cond, der Burg, der Brücke und einem Schiff aus Feuerwerkskörper abgeschossen, wie Stadtbürgermeister Walter Schmitz auf Anfrage des WochenSpiegel bestätigte.

Artikel kommentieren

Kommentar von Franz-Josef Traurig
Hallo Wichenspiegel,
hallo liebe Cochemer.
Sehr geehrter Herr Bürgermeister der VG Lambertz,sehr geehrter Herr Bügermeister der Stadt Cochem W. Schmitz.
Sehr geehrte Mitglieder des Stadtrates.
Der Gedanke das ausgefallene Feuerwerk vom Weinfest 2018 noch dieses Jahr zu wiederholen, ist wahrscheinlich auch aus vertragsrechtlichen Aspekten (Bestellung/Ersatz) aufgekommen und bestimmt auch unter dem Aspekt dem Weihnachtsmarkt einen neuen Höhepunkt zu geben, gefasst worden. Leider habe ich dazu eine differenzierte Meinung, die ich gerne auch veröffentlichen möchte und so den Anwohnern die Chance zu geben, diese Entscheidung zu überdenken.
I ch fände es besser, wenn man das ausgefallene Feuerwerk, nicht zum Abschluss des Weihnachtsmarktes gezünden würde, sondern wenn es dann dieses Jahr sein sollte, dann zu Sylvester.
1. Man könnte einen Aufruf an die Bevölkerung richten, das diese auf ein privates Feuerwerke zu Silvester verzichten könnten, da ein so schönes und grosses Feuerwerk die vielen kleineren Feuerwerke ersetzen kann und das hierdurch gesparte Geld für soziale Zwecke, bedürftige Personen, oder andere kommunal wichtigen oder internationalen Katastrophenhilfen, zu spenden. Macht nahc meiner Meinung auch viel mehr Sinn.
2. Wäre die Tierwelt dem Menschen dankbar, dass nicht innerhalb von 10 Tagen diese durch Böller und ungewöhnliche Lichter/Feuer in ihrer Ruhe gestört werden. Man bedenke welchen Stress diese Lebewesen jedes Jahr bei Sylvester durchmachen und wie lange sie brauchen, sich davon zu erholen. Allein schon aus dem zweiten Grunqd, sollte man von diesem so kurz vor Sylvester, wo millionen Menschen diese alte Tradition pflegen und ihr Feuerwerk zünden.
Nicht das jetzt irgendjemand meint, ich habe was gegen die sehr alte Tradition des Feuerwerks zum verabschieden des alten Jahrs und Begrüßung des neuen Jahr, nein ich denke es wäre bestimmt sinnvoller diese erst- und vielleicht einmalige Chance zu nutzen.
Ich selber feiere seit meiner Jugend jedes Jahr Sylvester auch mit einem kleinen persönlichen Feuerwerk würde aber gerne darauf verzichten und den gesparten Geldbetrag entsprechend zu spenden, wenn es dann anstatt am 22.12 am 31.12. stattfinden würde. Hier hat die Stadt eine riesen Möglichkeit, sinnvoll und für alle Anwohner ein positives Zeichen zu setzen.
Mit freundlichen Grüssen
Franz-Josef Traurig
Sehl