Mehr Arbeitslose im Landkreis

Cochem. Im November ist die Zahl der Arbeitslosen im Landkreis Cochem-Zell um 86 auf 949 angestiegen. Vor einem Jahr waren 83 Frauen und Männer weniger arbeitslos gemeldet. Das geht aus der aktuellen Statistik der Agentur für Arbeit Koblenz-Mayen hervor. Die Arbeitslosenquote liegt wie bei 2,8 Prozent und damit um 0,3 Prozentpunkte höher als vor vier Wochen. Vor einem Jahr lag die Quote bei 2,6 Prozent.

"Anders als in den Nachbarregionen ist die Arbeitslosigkeit in Cochem-Zell in den letzten vier Wochen angestiegen. Der Grund dafür liegt in der starken touristischen Ausrichtung des regionalen Arbeitsmarktes", erklärt Agenturleiter Frank Schmidt. Denn in der Gastronomie sei die Saison viel stärker vom Kalender abhängig als vom Wetter. „Nach den Herbstferien gehen die ersten Betriebe in die Winterpause. Andere beenden die Saison nach Weihnachten. Dann wird viel Personal entlassen." In anderen Branchen entscheide dagegen der Blick auf die Wetterkarte, ob eine Winterpause notwendig ist oder nicht. "Solange es nicht friert wird auf dem Bau und in Gartenbetrieben weitergearbeitet." Dennoch gebe es nicht den geringsten Grund zur Sorge, betont Schmidt. "Der Landkreis Cochem-Zell hat noch immer die niedrigste Arbeitslosenquote im ganzen Agenturbezirk – und liegt mir 2,8 Prozent nahe an der Vollbeschäftigung." Saisonbedingt steigt vor allem die Zahl jener Arbeitslosen an, die nach Sozialgesetz-buch (SGB) III von der Arbeitsagentur betreut werden. Das sind derzeit 481 Frauen und Männer, 71 mehr als vor einem Monat. Nach SGB II und damit vom Jobcenter werden 468 Frauen und Männer betreut – 15 mehr als im Oktober. Der Zahl der arbeitslosen Menschen steht jene der offenen Stellen gegenüber. Im Landkreis Cochem-Zell sind das zurzeit 523.

Themenfoto: Archiv

www.arbeibtsagentur.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.