Eine buntere Welt dank »Jukusch« +++Mit Video+++

Ellenz. Bislang war es eine einfarbige, triste, graue Betonwand. Was zwölf Kinder der Jugendkunstschule ("Jukusch") Cochem-Zell daraus machten, kann sich im wahrsten Sinne des Wortes sehen lassen. An zwei Tagen verwandelten sie unter der Anleitung der Künstlerischen Leiterin der "Jukusch", Anja Schindler, die Betonwand in ein großflächiges Kunstwerk. Unterstützt wurde sie dabei vom Berliner Graffitikünstler "GRIS". Erschaffen wurde ein Street-Art-Kunstwerk, das für Aufmerksamkeit sorgen wird.  Viele Wassertiere wie Oktopusse, Fische oder Schildkröten empfangen nun den Badegast, der das Freibad in Ellenz-Poltersdorf nutzt. Neben der Außenwand des Freibades wurde auch eine Trafostation unter die künstlerischen Fittiche genommen. Auch hier wurde eine ansprechende Leistung "abgeliefert". Für die Künstlerische Leiterin der Jugendkunstschule, Anja Schindler (56), ist das Projekt gelungen. "Die hier geschaffenen Unterwasserlandschaften sind sehr passend für das Schwimmbad." Das sieht auch Hausherr, VG-Bürgermeister Wolfgang Lambertz so. "Die Kinder haben gezeigt, wie kreativ und fantasievoll sie sind." Schwimmbad-Geschäftsführer Bernd Schuwerack zeigte sich begeistert. "Es ist eine enorme Aufwertung für das Gebäude und eine gute Werbung für uns". Weitere Info: www.jukusch.org Bislang war es eine einfarbige, triste, graue Betonwand. Was zwölf Kinder der Jugendkunstschule ("Jukusch") Cochem-Zell daraus machten, kann sich im wahrsten Sinne des Wortes sehen lassen. An zwei Tagen verwandelten sie unter der Anleitung der…

weiterlesen