Breiter, tiefer, Blaulicht

Büchel. Offenbar hat ein 19-Jähriger aus dem Kreis Bergheim zu viel »Cobra 11 - die Autobahnpolizei« geschaut. Anders ist es fast nicht zu erklären, weshalb er seinen getunten Mercedes C-Klasse mit einem Blaulicht ausstattete. Nur zu doof, dass die Polizei Cochem ihm diesen Spaß nicht ließ, als sie ihn vergangene Woche an der B 259 kontrollierte. Als er an der Kontrollstelle die Motorhaube öffnen musste, staunten die Beamten nicht schlecht. Hinter dem Kühlergrill waren zwei LED-Blaulichter angebracht. Bedient werden sie, so gab der 19-Jährige stolz zu, über einen roten Schalter direkt unter dem Lenkrad. Als er nach Aufforderung durch die Beamten das Blaulicht anschaltet, sagte der Fahrer stolz: »Schon nice, oder?« »Ja, sieht schon gut aus, aber nur an unseren Autos«, erwiderte der Polizeibeamte. »Ich nutze es allerdings nicht, betonte der Ertappte.« Als die Polizeibeamten ihm erklärten, dass dies egal sei, da es im Fahrzeug eingebaut war, antwortete der Mann mit der legeren Jogginghose einsilbig: »Ehrlich«? Mehr ins Staunen kam er, als ihm die Beamten eröffneten, dass er die Fahrt nun nicht fortsetzen kann, da das Fahrzeug an Ort und Stelle stillgelegt wurde. Außerdem muss er eine Strafe von 30 Euro bezahlen. Offenbar hat ein 19-Jähriger aus dem Kreis Bergheim zu viel »Cobra 11 - die Autobahnpolizei« geschaut. Anders ist es fast nicht zu erklären, weshalb er seinen getunten Mercedes C-Klasse mit einem Blaulicht ausstattete. Nur zu doof, dass die Polizei…

weiterlesen

Mehr Promille als PS

Büchel. Es ist Freitagabend, 18.30 Uhr, nahe der Ortschaft Büchel in der Eifel. Die Sonne verspricht ein schönes Wochenende. Doch für einige wird dieser Wochenwechsel anders als geplant. Grund ist eine blonde Frau, die mit einer Kelle in der Hand sämtliche Autofahrer, die an diesem Abend die B 259 befahren, anhält. Sie ist Polizeibeamtin und winkt die Fahrer freundlich in eine Seitenstraße des dortigen Gewerbegebietes. Dort erkennt jeder Autofahrer sofort, was los ist. Rund 20 Polizeibeamte, teils in Zivil, teils in Uniform, aber alle mit schusssicheren Westen, erwarten die Autofahrer zu einer Großkontrolle. Mal sind es die Bauarbeiter, die in einem Pritschenwagen mit vier Personen auf drei Plätzen sitzen und nicht angeschnallt sind, mal ein Mädchen, das offenbar Drogen genommen hat oder ein Mofafahrer, der mit mehr Promille als PS unterwegs ist. Bei den Kontrollen der Fahrer wird insbesondere darauf geachtet, ob irgendwelche Ausfallerscheinungen festzustellen sind, wie Polizeihauptkommissar Peter Schlüter erklärt. Und die Kontrolle brachte »Erfolge«: Es wurden drei unter Alkoholeinfluss und vier unter Drogeneinfluss stehende Fahrer festgestellt. Vier Fahrer hatten keine gültige Fahrerlaubnis. Bei drei weiteren Personen wurden Drogen gefunden. Zudem wurden drei Verstöße gegen das Pflichtversicherungsgesetz und gegen das Kraftfahrsteuergesetz festgestellt. Es ist Freitagabend, 18.30 Uhr, nahe der Ortschaft Büchel in der Eifel. Die Sonne verspricht ein schönes Wochenende. Doch für einige wird dieser Wochenwechsel anders als geplant. Grund ist eine blonde Frau, die mit einer Kelle in der Hand sämtliche…

weiterlesen