SP

Ausstellung zeigt die Faszination verlassener Orte

Trier. Der Kunst- und Kulturverein am Krankenhaus der Barmherzigen Brüder lädt am Freitag, 16. März, zur Vernissage der Ausstellung "Faszination morbider Orte" ein. Gezeigt werden Fotografien von Karlheinz Günther.

Den Charme verlassener Orte im Bild eingefangen: Karlheinz Günther präsentiert ab dem 16. März Bilder von sogenannten "Lost Places" (verlassenen Orten). Die Ausstellung umfasst 32 Fotografien, die der im Jahr 1953 geborene Künstler nicht nur in regionalen Gefilden um Trier und Mainz, sondern auch in Griechenland, Italien und Frankreich aufgenommen hat. Die Fotografien zeigen Orte der Verlassenheit, Orte, die nicht mehr den Nutzen haben, für den sie einst erstellt wurden. "Ich denke mich gerne in das Geschehene um die Gebäude und Plätze hinein, um mir vorstellen zu können, wie die Menschen damals dort gelebt haben", so Karlheinz Günther. Seine fotografischen Kenntnisse hat sich Günther in verschiedenen Kursen und Seminaren, durch Diskussionen mit Berufs- und Hobbyfotografen oder eigene Recherchen im Internet angeeignet.

Schon in seiner Jugend hat Karlheinz Günther verschiedene Aufnahmegeräte, ob Rollfilm- oder Kleinbildkamera, getestet. Heute fotografiert der Elektrotechniker und Fachlehrer für Elektrotechnik an der Berufsbildenden Schule in Bingen überwiegend mit einer Vollformatkamera – ausschließlich im RAW-Format.

Vernissage

Die Vernisssage findet am Freitag, 16. März  um 19.30 Uhr im Ausstellungsflur des Brüderkrankenhauses statt. Zur Eröffnung sind alle Kunstinteressierten eingeladen. Der Eintritt ist frei. Nach der Eröffnung sind die Fotografien noch bis zum 27. April zu sehen.

RED

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.