Die neue Frau an der Spitze der Hochschule

Präsidentin Prof. Dorit Schumann im Kurzinterview

Trier. Die Hochschule Trier hat eine neue Präsidentin: Prof. Dr. Dorit Schumann hat jetzt offiziell ihre neue Tätigkeit begonnen. Zuvor war die 47 Jahre alte Professorin für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre Vizepräsidentin für Internationales an der Deutsch-Jordanischen Universität in Amman. Dorit Schumann ist verheiratet und Mutter eines erwachsenen Sohnes. In ihrer Freizeit setzt sie auf Bewegung bei Sport und Wandern und erlebt gern kulturelle Vielfalt. Außerdem ist es ihr wichtig, Zeit mit Familie und Menschen zu verbringen.

Warum haben Sie sich für die Hochschule Trier entschieden?

Prof. Dorit Schumann: "Die Hochschule Trier war mir als starke Hochschule in der anwendungsbezogenen Forschung und qualitativ hochwertigen Lehre bekannt. Dann bin ich als Vizepräsidentin der Deutsch-Jordanischen Universität auf den Kooperationspartner Hochschule Trier getroffen. Nach zehn Jahren Präsidiumstätigkeit im In- wie im Ausland lebe ich regionale Verankerung sowie Internationalisierung und bringe dazu Netzwerke mit. Dies ergänzt sich sehr gut mit der Aufstellung der Hochschule Trier. Die Ausschreibung kam aus meiner Sicht zum richtigen Zeitpunkt von der richtigen Hochschule am richtigen Ort."

Welche "Handschrift" soll die Hochschule Trier unter Ihrer Führung tragen?

"Ich möchte Studierende für die Hochschule Trier gewinnen. Weiterhin sehe ich die Lage der Hochschule als Chance: Internationalisierung regional leben. Die Hochschule Trier soll auch in Zukunft forschungsstark und als solche sichtbar sein. AnwendungsbezogeneForschung, Wissenstransfer und Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses sind weitere Schwerpunktthemen der forschungsstarken Hochschule Trier. Weiterhin möchte ich den in- wie externen Dialog fördern und die Hochschule strategisch weiter entwickeln."

Ist die Hochschulkultur in Amman vergleichbar mit der deutschen? Wo sind Gemeinsamkeiten und Unterschiede?

"Es gibt Parallelen, aber natürlich auch Unterschiede. Die Freundlichkeit und Gastfreundschaft der Menschen sowie die Flexibilität des gesamten Landes generell ist beeindruckend. Davon können wir in Deutschland einiges lernen. Die Hochschule Trier ist an allen Standorten mit Themen wie Nachhaltigkeit und Digitalisierung sehr gut aufgestellt, um in diesen und weiteren Themenfeldern wichtige Beiträge durch Forschung, Entwicklung und Innovation zu leisten. Hier gibt es durchaus Schnittmengen zu Amman."

Welche drei Schlagworte beschreiben Trier am besten?

"Grenzenlos; Verbindung von Tradition und Moderne; städtisch - mit grünen Naherholungsgebieten"

Haben Sie schon einen persönlichen Lieblingsplatz in Trier für sich entdeckt?

"Direkt an der Hochschule hat man einen wunderschönen Blick auf die Mosel, die Brücken sowie den Dom und weitere historische Bauwerke. Weiterhin mag ich das Moselufer und unsere Wohnung in der Innenstadt von Trier."

CN

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.