SP

Eintracht bei Schott Mainz gefordert

Trier. Nach dem ersten Saisonsieg beim 1:0-Heimerfolg gegen den FV 07 Diefflen am Dienstagabend kämpft Eintracht Trier schon am Samstag, 11. August, wieder um Oberliga-Punkte. Am Nachmittag (15.30 Uhr) bekommen es die Moselstädter auf der Bezirkssportanlage Mainz-Mombach mit Regionalliga-Absteiger TSV Schott Mainz zu tun. Dabei soll der zuletzt positive Trend fortgesetzt werden.

Wie lange die Partie von Eintracht Trier wohl diesmal dauert? Nach zuletzt 120 Minuten in Ludwigshafen und sogar 140 Zeigerumdrehungen im Heimspiel gegen den FV 07 Diefflen hofft man auf Seiten der Moselstädter darauf, nun doch noch einmal nur die eigentlich üblichen 90 Minuten auf dem Feld zu erleben. Geht es nach Eintracht-Chefcoach Daniel Paulus, sollen die Blau-Schwarz-Weißen beim Regionalliga-Absteiger Schott Mainz dann vor allem die zuletzt positive Entwicklung fortsetzen: "Wir fahren dorthin, um nicht zu verlieren. Natürlich wollen wir in Mainz gewinnen – aber wir müssen eben nicht. Unser Ziel ist es, dass wir uns weiter stabilisieren, in der Defensive noch kompakter, noch enger an den Leuten stehen und nach vorne immer unsere Chancen suchen."

Den Weg nach vorne werden aller Voraussicht nach auch die Gastgeber antreten. Der TSV, der 2017 als Oberliga-Meister den Sprung in die Regionalliga-Südwest schaffte, ist nach einem Jahr Viertklassigkeit zurück in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar. Das Team von Trainer Sascha Meeth zählt als Absteiger nun fast naturgemäß zu den Favoriten auf eine erneute Spitzenplatzierung. Dennoch: Den Saisonstart hatte man sich in der Landeshauptstadt sicher anders vorgestellt. Von den ersten drei Partien gewann Schott nur das Heimspiel gegen den FC Karbach (2:0), musste sich Jägersburg (0:1) und Mechtersheim (1:3) aber auswärts geschlagen geben. "Ich denke, das wird eine erste Standortbestimmung. Den Druck sehe ich aber auf Seiten der Mainzer. Sie spielen daheim auf ihrem Kunstrasen, der sicher ein Plus für sie ist und werden nicht nur abwarten, sondern das Spiel aktiv gestalten wollen. Die Spieler sind top ausgebildet, fußballerisch hervorragend und deshalb denke ich, dass wir da richtig geprüft werden", schätzt SVE-Trainer Daniel Paulus die Lage vor dem Duell mit dem TSV ein.

Auch zum Abschluss der englischen Woche muss Paulus am Samstag auf Stephan Schuwerack und Kevin Kling verzichten. Beide sind nach ihre Blessuren wohl noch nicht wieder einsatzfähig. Hinter Angreifer Luca Sasso-Sant steht derweil wegen muskulärer Probleme ebenfalls ein dickes Fragezeichen. Trotzdem geht Coach Paulus optimistisch in die Partie des 4. Spieltags: "Ich bin guter Dinge, weil wir uns gegenüber dem Spiel gegen Koblenz in vielen Bereichen schon deutlich verbessert haben – auch wenn natürlich noch Luft nach oben ist."

Anstoß auf dem Kunstrasenplatz der Bezirkssportanlage Mainz-Mombach ist am Samstagnachmittag, 11. August, um 15.30 Uhr. SVE-TV überträgt die Partie wie gewohnt live in Bild und Ton.

RED

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.