SP

Miezen unterliegen beim Tabellenzweiten in Ketsch

Trier. Eine Halbzeit lang war die Welt der DJK/MJC Trier im Auswärtsspiel der 2. Frauenhandball-Bundesliga in Ketsch noch in Ordnung. Acht Minuten nach Wiederanpfiff war dann die Niederlage der Miezen beim Tabellenzweiten bereits perfekt. Die Kurpfalz Bären nutzten drei Trierer Zeitstrafen um nach einer 7:0-Serie von 11:11 auf 18:11 davonzuziehen. Am Ende stand eine deutliche 19:27 (11:11)-Niederlage in der Ergebnisliste. Da die Konkurrenz im Tabellenkeller erneut punktete, ist der Abstand der Miezen zu einem Abstiegsplatz auf zwei Punkte geschmolzen.

"Die Zeitstrafen haben uns das Genick gebrochen", befand Triers Coach Andy Palm, der nach dieser Durststrecke auch eine Auszeit nahm, die allerdings nichts mehr ausrichten konnte. In der Phase zwischen der 31. und 43. Minute fanden die Gäste nicht nur nicht das richtige Maß in punkto Aggressivität, sie wussten auch kein Mittel gegen Saskia Fackel. Die beste Torjägerin der Partie markierte bis zur 48. Minute, als die Bären erstmals zweistellig vorne lagen (14:24), sieben ihrer insgesamt 10 Tore. Die restlichen 12 Minuten der im zweiten Abschnitt ungleichen Begegnung dienten auf beiden Seiten nur noch der Ergebniskosmetik.

Vierte Miezen-Niederlage in Serie

Während die MJC in der 1. Halbzeit vor allem defensiv zu überzeugen wusste (Palm: "Wer beim Zweiten nur elf Gegentore kassiert, muss gut verteidigt haben"), ging es nach Wiederanpfiff rapide bergab. Es war die vierte Miezen-Niederlage in Serie - spätestens jetzt sollte allen Beteiligten klar sein, dass die Lage im Kampf gegen den Abstieg ernst ist. Zumal die Konkurrenz erneut Punkte sammeln konnte.

Bei Trier konnte Aaricia Smits nach ihrer im Spiel in Hannover erlittenen Nackenprellung mitwirken, Dora Simon Varga dagegen fehlte weiterhin nach ihrer Schulter-OP. Beste Werferin der Miezen war erneut Gabriella Szabo mit elf Toren.

"Ich lasse mir unsere Mannschaft nicht kaputt reden"

Vorstand Jürgen Brech zur aktuellen Situation: "Ich lasse mir unsere Mannschaft nicht permanent kaputt reden.  In einigen Medien wird ja schon seit der Hinrunde über Abstiegskampf und Schicksalsspiele gesprochen. Wir wissen alle im Team, dass wir momentan einen schlechten Lauf haben und dass wir es besser können und natürlich haben wir auch die Tabelle im Auge. Wir haben aber Vertrauen in die Mannschaft, und bitten um die weitere Unterstützung unserer Fans. Nur zusammen sind wir stark."

Am kommenden Wochenende haben die Miezen spielfrei. Am Sonntag, 25. März, steht dann das wichtige Nachholspiel gegen die Füchse aus Berlin (15 Uhr, Arena Trier) an.

Statistik

Kurpfalz Bären: Sabine Stockhorst, Hannah Melching - Sina Michels, Lena Feiniler (2), Samira Brand (1), Sophia Sommerrock (1), Lea Marmodee (3), Saskia Fackel (10/4), Elena Fabritz (1), Anna Michl, Sara Goudarzi, Carmen Moser (5), Rebecca Engelhardt (4).

DJK/MJC Trier: Melanie Eckelt, Yuko Minami - Angela Petrovska (1), Hannah Sattler (1), Linsey Houben (5), Andrea Czanik (1), Vesna Tolic (1), Aaricia Smits, Joline Müller, Gabriella Szabo (7/1), Maja Zrnec (2), Ramona Constantinescu (1), Tina Welter (1).

Schiedsrichter: Katharina Heinz/Sonja Lenhardt

Zuschauer: 690

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.