Trier schlägt FV Engers

1:0 Heimerfolg für den SVE

Trier. Nach dem kleinen Rückschlag am vergangenen Wochenende hat Eintracht-Trier zurück in die Erfolgsspur gefunden. Vor 1115 Zuschauern im Moselstadion bezwang der SVE die FV Engers am Freitagabend mit 1:0 (1:0). Das Tor des Tages erzielte Kevin Heinz bereits in der vierten Spielminute.

Am elften Spieltag in der Oberliga Rheinland/Pfalz Saar stand für Eintracht-Trier im Mittelpunkt, eine Reaktion auf die Niederlage in der vergangenen Woche zu zeigen. SVE-Cheftrainer Josef Cinar hatte dazu seine erste Elf auf einigen Positionen verändert. Jan Brandscheid, Felix Fischer und Kevin Heinz rückten auf ihren gewohnten Positionen in die Mannschaft und ersetzten im Vergleich zur Vorwoche Tim Garnier, Sanoussy Baldé sowie Leonel Brodersen.

Gleich zu Spielbeginn wollten die Blau-Schwarz-Weißen die Gäste aus Neuwied unter Druck setzen - und das gelang: Nach einem langen Ball von Milad Salem steckte Christoph Anton den Ball durch auf Heinz, der in den Strafraum eindrang und den Ball unbedrängt aus drei Metern in die kurze Ecke wuchtete (4. Minute). Trotz des sauberen Starts gelang es dem SVE in der Folge nicht immer, aus der deutlichen Feldüberlegenheit und hohen Ballbesitzanteilen Chancen zu kreieren. Lediglich eine starke Einzelaktion von Außenstürmer Edis Sinanovic verfehlte knapp das Gästetor (42.) Auf der Gegenseite hatte Denis Wieszolek zuvor einen strammen Schuss von Marcel Stieffenhofer mit einer Flugeinlage entschärft (26.).

Nach der Pause schaffte es das Team von Josef Cinar erneut, gut aus den Startlöchern zu kommen. Christoph Anton hatte unmittelbar nach der Pause das 2:0 auf dem Fuß (46.). Die Gäste aus Neuwied kämpften und fanden mit zunehmender Spieldauer besser in die Zweikämpfe. Im Duell mit Lukas Haubrich musste SVE-Torhüter Wieszolek zum wiederholten Male den Ausgleich verhindern (57.). Anschließend wechselte Cinar offensiv, brachte Jonas Amberg und Tim Garnier neu in die Partie. Letzterer setzte im Gästestrafraum sofort gut nach und legte nach einer Unsicherheit von Engers Torhüter Djordjevic den Ball quer auf Kevin Heinz, der den Ball per Direktabnahme über das Tor drosch (77.). Als dann ein vermeintlicher Treffer von Garnier wegen Abseits nicht anerkannt wurde, stieg die Partie noch einmal in eine hektische Schlussphase ein (85.). Auch dieses Mal sollte die Eintracht aber gefährliche Momente überstehen und bleibt damit im 15. Heimspiel in Folge ungeschlagen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.