Schmitt: Der Hunsrück bietet viele berufliche Chancen

VG Hermeskeil. 22 Unternehmen stehen im "regioCAMP 2018" bereit, um Schülern der 9. Klassen bei der Berufsorientierung zu unterstützen. Wirtschaftsstaatssekretärin Daniela Schmitt hat bei der Eröffnung des Camps die vielen Berufs- und Karrieremöglichkeiten hervorgehoben, die die Jugendlichen im Hunsrück haben.

"Im Hunsrück kann man nicht nur gut campen, sondern auch Karriere machen", sagte Wirtschaftsstaatsekretärin Daniela Schmitt bei der Eröffnung des "regioCAMP 2018" auf dem Campingplatz in Hausbay. "Ich freue mich, dass 22 Unternehmen dabei sind, um den Jugendlichen die vielfältigen beruflichen Perspektiven in der Region zu zeigen. Und ich finde es toll, dass so viele Schüler eine Woche ihrer Ferien für die Berufsorientierung nutzen", sagte Schmitt.

Berufsorientierung im Fokus

Im "regioCAMP" dreht sich für rund 100 Schüler der 9. Klassen alles um die Berufsorientierung und Ausbildungswege. Die Jugendlichen testen ihre Kompetenzen aus, lernen unterschiedliche Berufe ganz praktisch in den Unternehmen  und im Camp kennen. Dazu gibt es noch Ferienspaß oben drauf: Spitzenkoch Johann Lafer kocht mit den Jugendlichen, dazu bauen die Jungen und Mädchen ein nachhaltiges Hausboot, feiern eine Burger-Party und können ihre Freizeit mit Spielen und Musik genießen. Das Wirtschaftsministerium fördert das Camp mit 20.000 Euro. Organisiert wird das Projekt vom LionsClub Dieblich und der IHK-Regionalstelle Simmern und auch der Rhein-Hunsrück-Kreis ist mit im Boot.

"Viele Karrierechancen in der Region"

"Mit dem 'regioCamp' verbinden wir Ferienbetreuung und berufliche Orientierung. Wir möchten zeigen, dass die Jugendlichen viele Karrierechancen in der Region haben und die Unternehmen viele Ausbildungsmöglichkeiten anbieten von der dualen Berufsausbildung bis hin zum Dualen Studium. Der Hunsrück ist ein attraktiver Wirtschaftsstandort und ein schöner Ort zum Leben. Das wird hier mehr als deutlich", sagte Schmitt. 

Hintergrund

Das Projekt "regioCAMP" ist eine Veranstaltung zur Berufsorientierung für Jugendliche im Rhein-Hunsrück-Kreis. In jeweils einwöchigen Blöcken haben die Teilnehmer die Möglichkeit, Berufsbilder und (duale) Studiengänge sowohl in der Theorie als auch in der Praxis im Camp oder in den Betrieben kennen zu lernen. Ziel des Projektes ist es, den teilnehmenden Jugendlichen die vielfältigen beruflichen Perspektiven in der Region zu präsentieren und die regionale Attraktivität zu stärken. Zudem soll den Auswirkungen des demografischen Wandels entgegengewirkt werden. Unternehmen, Hochschulen, Kammern, Verbände, Schulen und Vereine arbeiten gemeinsam an dem übergreifenden Projekt, um den Jugendlichen einen umfassenden Überblick über die Ausbildungs-, Studien- und Freizeitmöglichkeiten der Region zu bieten. Nach einer erfolgreichen Pilotphase in den rheinland-pfälzischen Sommer- und Herbstferien 2017 unterstützt das Wirtschaftsministerium  Projekte zur Berufsorientierung in den rheinland-pfälzischen Oster-, Sommer- und Herbstferien in allen Landesteilen mit bis zu 300.000 Euro.

RED

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.