Krönung mit (kleinen) Hindernissen

VG Saarburg. Im Rahmen des 59. Saarweinfestes in Saarburg ist die neue Saar-Obermosel Weinkönigin unter den Augen von 19 aus der Region angereisten Weinhoheiten sowie zahlreicher Gäste aus Stadt, Gesellschaft und Politik gekrönt worden.

Es war ein feierlicher Moment, als die neue Saar-Obermosel-Weinkönigin Lea Zengerli aus Merzkirchen-Dittlingen von der Moselweinkönigin Laura Gerhardt gekrönt wurde. Auch wenn das Wetter nicht mitspielte und es auf der Bühne vorrübergehend dunkel wurde, weil der Strom ausfiel – letztendlich klappte es mit der feierlichen Inthronisation.  Bürgermeister Jürgen Dixius betonte bei seiner Ansprache, wie wichtig der Wein für die Region ist. Armin Appel, Vorsitzender des Vereins Saar-Riesling und neben der Stadt Mitveranstalter des Saarweinfestes, lobte die gute Qualität des 2018er Weines, der an zahlreichen Ständen in der Weinstraße ausgeschenkt wurde.

Im Einsatz für die Vermarktung der Weine der Region möchte auch die neue Saar-Obermosel-Weinkönigin Lea Zengerli bleiben. Nachdem sie bereits ein Jahr als Weinprinzessin der scheidenden Saar-Obermosel-Weinkönigin Lena Marx unterwegs war, verfügt sie über genügend Erfahrung als Weinrepräsentantin. Außerdem hat sie die beiden Prinzessinen Karolin Klein und Julia Schuster an ihrer Seite. Zusammen wird das Trio wohl die Fülle an Terminen gut bewältigen. Nach der Krönung folgte ein musikuntermaltes Feuerwerk und anschließend Livemusik mit der Band RePlay.

Am Samstag zogen dann rund 30 Gruppen aus Saarburg sowie der Verbandsgemeinde Saarburg-Kell durch die Innenstadt. In der Kulturgießerei startete nach dem Umzug ein vielseitiges Familienprogramm.

JM/JK/RED

 

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.