Silvester: Mehrere Brände in Saarburg und Ayl

VG Saarburg. In der Silvesternacht kam es in der Stadt Saarburg und der Verbandsgemeinde Saarburg-Kell zu mehreren Bränden.

Kellerbrand in Saarburg

Mit einem Einsatz sind die Saarburger Rettungskräfte ins neue Jahrzehnt gestartet. Um 23.54 Uhr wurde ein Kellerbrand im Saarburger Laurentiusberg gemeldet. Im Keller eines Wohnhauses hatten sich Müll und Gerümpel entzündet. Die Feuerwehr konnte den Brand schnell unter Kontrolle bringen und ablöschen. Ausgelöst wurde der Brand wohl möglich durch Pyrotechnik. Verletzt wurde niemand. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Beurig und Saarburg, die FEZ Saarburg, der Wehrleiter der Verbandsgemeinde Saarburg-Kell, der DRK Ortsverein Saarburg und die Polizei aus Saarburg.

Silvestermüll sorgt für Brand an Hausfassade

Glück im Unglück hatte in der Silvesternacht eine Familie in der Saarebourg Straße in Saarburg. Vor der Hauswand sammelten sie den Müll der zuvor verschossenen Feuerwerkskörper. Um 4 Uhr am Neujahrstag ging bei der Leitstelle in Trier der Notruf über eine brennende Hausfassade und einen PKW ein. Die Anwohner konnten die Flammen noch selber eindämmen. Die Feuerwehr Saarburg übernahm die Nachlöscharbeiten. Schaden entstand am geparkten PKW sowie an der Hausfassade.

Gartenhaus brennt in Ayl nieder 

Ein Gartenhaus ist am 1. Januar gegen 4.30 Uhr in Ayl Flammen zum Opfer gefallen. Im Gebäude lagerten kleinere Gegenstände und Sägespäne. Die Hütte brannte vollständig nieder. Die Brandursache ist noch unklar. Ein Brandausbruch durch Feuerwerkskörper kann nicht ausgeschlossen werden. Die Polizei in Saarburg hat die Ermittlungen aufgenommen. Retten konnte die Feuerwehr das Gartenhaus nicht mehr. Die Überreste wurden durch die rund 40 Einsatzkräfte abgelöscht. Verletzt wurde niemand. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Ayl, Biebelhausen, Beurig und Saarburg, der Wehrleiter der VG Saarburg-Kell, die FEZ Saarburg, die Polizei Saarburg, ein Rettungswagen der Rettungswache Saarburg und ein Rettungswagen des DRK Ortsverein Saarburg.

RED

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.