Trierer Thomas Neises will Landrat werden

VG Saarburg. Der Trierer Unternehmer Thomas Neises zieht in den Wahlkampf als Landrat für den Kreis Trier-Saarburg. Er wurde einstimmig vom Kreisvorstand der SPD Trier-Saarburg und der Kreistagsfraktion als Kandidat für die Wahl am 22. September nominiert, wie die SPD-Kreisvorsitzende Katarina Barley mitteilte. Neises ist seit 20 Jahren Mitglied der SPD. Er ist Mitglied des Trierer Stadtrates und Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Pfalzel.

Sein vielfältiges gesellschaftliches Engagement reicht von der kirchlichen Jugendarbeit, der AWO bis hin zur Mitarbeit in der Arbeitsgemeinschaft Trierer Karneval. "Mit Thomas Neises werden wir einen Kandidaten für das Amt des Landrates von Trier-Saarburg nominieren, der sich sowohl im sozialen und gesellschaftlichen Bereich als auch als selbständiger Unternehmer in der Wirtschaft gleichermaßen bewährt hat", so Barley. 

Neises ist 41 Jahre alt und seit 17 Jahren Inhaber des Hase-Feuerhaus mit Filialen in Trier, Osburg und im saarländischen Merchweiler. Seit 2010 ist er Erster Vorsitzender der Gewerbevereinigung Osburger-Hochwald. Inhaltlich setzt Neises seine Schwerpunkte im Bereich der Sozial- und Wirtschaftspolitik. Neises wird sich im April auf einer Wahlkreiskonferenz der Wahl als Landratskandidat der SPD stellen. "Die letzte Landratswahl hat gezeigt, dass eine gute Chance für Thomas Neises und die SPD besteht, die Wahl zu gewinnen und damit den Landrat für die nächsten acht Jahre zu stellen", zeigt sich Katarina Barley optimistisch.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.