BMW-Fahrer verursacht Beinahe-Unfall und schlägt auf Fahrzeug ein

Föhren. Am Freitag, 27.Juli, kam es gegen 15.30 Uhr, auf der Autobahn A1, zwischen dem Parkplatz Hetzerath und der Anschlussstelle Föhren, auf der Richtungsfahrbahn Trier, beinahe zu einem Unfall.

Nach Zeugenaussage überholte der Fahrer einer schwarzen BMW-Limousine, Typ 528 I, älteres Baujahr, BIT-Kennzeichen, einen weißen Kastenwagen, Typ Sprinter. Der BMW-Fahrer fuhr neben den Sprinter, gestikulierte wild mit seinen Armen und zog seinen BMW plötzlich vor den Sprinter und bremste seinen PKW bis zum Stillstand ab. Der Sprinterfahrer, der mit ca. 120 Km/h fuhr, konnte nur durch eine Vollbremsung hinter dem BMW zum Stillstand kommen. 

Hinter dem Sprinter fuhr ein beladener Lastzug (40-Tonner), der glücklicherweise seinen Sicherheitsabstand einhielt. Der Fahrer dieses Lastzugs musste ebenfalls eine Vollbremsung machen und um einen Aufprall mit dem Sprinter zu vermeiden, auf die Überholspur ausscheren. Zu diesem Zeitpunkt befand sich ein roter PKW neben dem Lastzug, der durch das Ausweichmanöver in Richtung Mittelschutzplanke abgedrängt wurde. Nur durch glückliche Umstände kam es nicht zu einem folgenschweren Unfall.

Nachdem der BMW-Fahrer auf dem rechten fahrstreifen angehalten hatte, stieg er aus, lief zu dem Sprinter und wollte wild gestikulierend die Fahrertüre aufreißen. Die Fahrzeugtüren waren jedoch aufgrund neuester Fahrzeugtechnik elektronisch verriegelt. So blieb dem BMW-Fahrer nur noch die Möglichkeit, mehrfach mit der Faust gegen die Seitenscheibe des Sprinters zu schlagen. Anschließend sprang der BMW-Fahrer hoch und trat gegen den Sprinter. Zurück blieb eine große Delle.

Nach dem Tritt lief der BMW-Fahrer zu seinem PKW und fuhr davon.

Die Polizeiautobahnstation Schweich wurde unmittelbar nach dem Vorfall telefonisch von dem Lastzugfahrer in Kenntnis gesetzt. Aufgrund dieser Angaben wurde eine Fahndung nach dem BMW ausgelöst. Der Fahrzeughalter konnte bereits ermittelt werden.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, bzw., die durch den Vorfall gefährdet wurden, melden sich bitte bei der Polizeiautobahnstation Schweich, Leinenhof, 54338 Schweich, Telefon 06502-91650 oder per E-Mail an pastschweich@polizei.rlp.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.