Oberliga! Jetzt beginnt für den SV Mehring eine neue Zeitrechnung

Mehring. Besser hätte es Hans-Bernd Hemmler, der Spielleiter der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar, zum Start mit Aufsteiger SV Mehring gar nicht meinen können: Am ersten Spieltag kommt mit dem FSV Salmrohr gleich der regionale Rivale und Mitfavorit auf den Meistertitel auf die Lay (Anstoß: Samstag, 17 Uhr)

"Alle im Verein spüren schon seit Wochen das Kribbeln und können unsere Spiele in der neuen Umgebung kaum noch abwarten", frohlockt Trainer Michael Schmitt. Die Euphorie in Mehring ist nach dem erstmaligen Aufstieg in die Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar an der Mittelmosel förmlich greifbar. Dagegen hat der im Winter bei den Mehringern eingestiegene Coach auch grundsätzlich nichts, gibt aber auch zu verstehen:  "Wir reden hier nur vom Klassenverbleib. Alles andere ist völlige Utopie."Die rund fünfwöchige Vorbereitung brachte nicht immer erfolgreiche Testfresultate mit sich - gegen den klassenhöheren Regionalligisten 1. FC Köln II kam man Mitte Juli sogar mit 0:8 unter die Räder. Für Coach Schmitt ist das aber überhaupt kein Grund zur Beunruhigung: "Wir haben hart und konzentriert trainiert und konnten da auch nicht immer Rücksicht auf die Tests nehmen."Der Mehringer Übungsleiter ist überzeugt davon, dass sich die Arbeit von Fitnesstrainer Gerd Madert, der früher selbst in Reihen des SVM stand, sich über die Saison hinweg auszahlen wird. Bei der Zusammenstellung des Kaders legten die Verantwortlichen um Klubchef Günter Schlag, der kurz vor dem Saisonstart mit der Firma CTR-Fahrzeugtechnik aus Osann-Monzel auch noch einen neuen Trikotsponsor präsentierte, vor allem Wert auf eine gleichmäßige Aufwertung des Kaders. "Stars" landeten in Mehring keine Von der SG Sauertal ist Pascal Mertens gekommen, von der A-Jugend der Sportvereinigung Elversberg Alexander Wagner, vom SV Morbach Johannes Palm und Xavier Alsina-Fonts, vom SV Föhren Simon Monzel und vom SV Lüxem Sven Kohlei. Neu ist auch Torwarttrainer Michael Heib.Wer von seinen Schützlingen am Samstag, 17 Uhr, zwischen den Pfosten steht, war bei Redaktionsschluss am Dienstag Nachmittag noch offen:  Stammkeeper und "Aufstiegsheld" Thomas Hank ist angeschlagen, für ihn würde mit Dennis Kauhausen der etatmäßige Schlussmann der Bezirksliga-Reserve einspringen. Obschon Coach Schmitt die gute Form Kauhausens ausdrücklich lobt, ist man hinter den Kulissen nach wie vor auf der Suche nach einem zusätzlichen Keeper.  "Ansonsten haben wir unsere Personalplanungen aber grundsätzlich abgeschlossen", lässt Vorsitzender Schlag durchblicken. Nach Auskunft von Michael Schmitt ist vor der Oberligapremiere auf der Lay auch noch der Einsatz des lädierten Abwehrspezialisten Johannes Palm fraglich. Trotz einer gerade erst übersatndenen Kiefer-Operation werde Angreifer Michael Fleck aber voraussichtlich mitwirken können, gibt der Mehringer Trainer im Gespräch mit dem WOCHENSPIEGEL zu verstehen. In Salmrohr stellt man sich auf eine delikate Aufgabe ein. Der neue FSV-Trainer Patrick Klyk, der im Vorjahr den Traditionsklub Röchling Völklingen zurück in die Oberliga geführt hat und in der Sommerpause für den geschassten Robert Jung kam, ließ die Mehringer zwei Mal beobachten und nahm den Neuling ein Mal selbst unter die Lupe: "Wir stellen uns auf einen körperbetont agierenden Gegner ein, der mit Sebastian Ting einen exzellenten Ballverteiler und mit Michael Fleck und Achmed Boussi zwei pfeilschnelle Angreifer hat.""Beim SV Mehring beginnt mit dem Einzug in die Oberliga eine neue Zeitrechnung", frohlockt Klubchef Schlag und hofft auf 1000 Zuschauer am Samstag. Abeheben werde man beim SVM in der Oberliga jetzt bestimmt nicht, versichert der SVM-Boss. Der Unterbai in Form der zweiten und dritten Mannschaft ist ihm weiter sehr wichtig und natürlich auch die Jugend. Für den Nachwuchsbereich wurde mit Ex-Regionalligaspieler Uwe Heinsdorf nun eigens ein Koordinator engagiert. AA

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.