Steffi Kirsch ist Doppelweltmeisterin

Schleich. Steffi Kirsch aus Schleich ist frisch gebackene Doppelweltmeisterin im Barfuß-Wasserski: Die 43-jährige Moselanerin errang bei den Wettkämpfen in Texas/USA Gold in den Disziplinen Slalom und Springen und noch dazu eine weitere Silber- und eine Bromzemedaille.

Nach ihrem Comeback in Brandenburg im Jahre 2010 ? dort wurde Steffi Kirsch nach zehn Jahren Wettkampfpause Vizeweltmeisterin im Springen und errang die Bronzemedaille in der Kombination ? hat  die promovierte Sportwissenschaftlerin und Fachärztin für Orthopädie und Unfallchirurgie kürzlich in Texas nochmals richtig zugeschlagen. Top-Platzierungen in allen Disziplinen waren das Ergebnis einer intensiven und sehr disziplinierten Vorbereitung: Gold in Slalom und Springen, Bronze in Tricks und Silber in der Kombination.Rund 150 Teilnehmer aus 15 Nationen kämpften in der texanischen Stadt Waco eine Woche lang um die Weltmeistertitel. Lesen Sie hier einen Auszug aus dem Tagebuch von Steffi Kirsch: "Begonnen haben wir sonntags mit den Trainingsläufen, von Montag bis Donnerstag standen dann Vor- und Semifinalläufe in drei Kategorien an Senioren (Ü35), Junioren (U18) und offene Klasse. Freitag dann die spannenden Finals der Seniorinnen, für die ich mich mit weiteren vier Konkurrentinnen aus den USA, Australien und Neuseeland qualifizieren konnte. 10 Uhr:  Slalomfinale, mit guten 10,8 Punkten Goldmedaille für Deutschland, Platz zwei Terri Jones, USA und Platz drei Gizi Halaz, aus Australien.Im gleich anschließenden Trickfinale konnte sich Steffi Kirsch gemeinsam mit der Amerikanerin Lorreine Piscura auf Position drei  platzieren.Dann endlich das Sprungfinale, die Königsdisziplin in der ich  bereits 1988 in Melbourne, Australien, die Goldmedaille gewinnen konnte:  Erster Sprung 9,50 Meter, damit schon sicher auf Platz drei. Mit Sprung Nummer zwei katapultierte ich mich auf weit über elf Meter, konnte aber die Leine nicht halten und machte einen Vorwärtssalto -  keine Wertung.... Der Aufprall war so heftig, das die Helmhalterung abriss und ich ein Ersatzband für den Helm brauchte. Es wurde richtig spannend, denn zwischenzeitlich sprang Gizi Halaz aus Australien 9,80 Meter und Terri Jones, USA auf 9,60 Meter?Als ausgebildete Unfallchirurgin konnte ich den  Helm rasch reaprieren und konzentrierte mich noch einmal auf den letzten Sprung: 10,50 Meter - und damit Weltmeistertitel Nummer zwei.Für die Kombination reichte es somit auf den stolzen zweiten Platz? besser hätte es nicht laufen können."Insgesamt starteten für Deutschland vier Junioren (Lavinia und Kenneth Eissler, Tosca Braun und Arthur Schmidt), am Start in der offenen Klasse waren die amtierende Deutsche Meisterin, Svenja Hempelmann aus Porta Westfalica und Steffi Kirsch. Deren Neffe, der in Berlin lebende gebürtige Hermeskeiler Christian Kurz, hatte verletzungsbedingt kurzfristig absagen müssen. Alle Ergebnisse und Videoaufzeichnungen gibt´s unter www.barefootworlds.com.                            Red

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.