Ampelblitzer messen ab 1. November auch Tempo

Stadt Trier. Nach einem einstimmigen Votum des Stadtvorstands wird die Stadt ab 1. November mit den seit Anfang August im Einsatz befindlichen Ampelblitzern auch die Geschwindigkeit der Autos kontrollieren. Das Land hat seine dafür notwendige Zustimmung erteilt.

Hintergrund dieser Entscheidung ist: Der Stadtvorstand sieht es als Verpflichtung der Verwaltung, für höhere Verkehrssicherheit zu sorgen. Dazu Bürgermeisterin Elvira Garbes: „Die mit Ampelblitzern ausgestatteten Kreuzungen sind stark frequentierte Örtlichkeiten, an denen mobile Geschwindigkeitsmessungen nicht möglich sind. Alle Messstellen sind zugleich Unfallhäufungsstellen. Deshalb trägt die Geschwindigkeitsmessung dort zu einer Steigerung der Verkehrssicherheit bei und leistet einen präventiven Beitrag zur Verminderung von Verkehrsunfällen.“


Deutlich macht das der beispielhafte Blick auf die Zeit in der vom 9. August bis zum 8. September festgestellten Verstöße, die bisher bereits automatisch gemessen, aber noch nicht sanktioniert wurden: So wurden an den drei bislang aktiven Messsäulen insgesamt 1795 Stunden gemessen. Dabei passierten 404.597 Fahrzeuge die Messstellen, wovon 1744 in der Geschwindigkeit zu beanstanden gewesen wären (0,43 Prozent der gemessenen Fahrzeuge). Die meisten waren zwischen sechs und zehn Stundenkilometern zu schnell. In diesem Zeitraum wurden zudem 248 Rotlichtverstöße festgestellt und geahndet.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Simmerath hilft mit 10000 Euro

Simmerath. Es war fast wie ein herbstliches Fest, so erzählten viele Besucher vom verkaufsoffenen Sonntag in Simmerath. Den gemütlichen Bummel durch den Ort und die Geschäfte konnte man durch kulinarischen Genuss abrunden - und ihm mit dem abendlichen Open-Air-Konzert ein Sahnehäubchen aufsetzen. Die Spendenaktion »Simmerath hilft« fand mit dem Benefizkonzert der Band »Vennomenal« ihren krönenden Abschluss. Durch den Verkauf von Losen wurden stolze 10.000 Euro eingenommen, die nun an die Flutopfer aus den Nachbarkommunen Schleiden, Stolberg und Roetgen/Mulartshütte gespendet wird. Das beachtliche Spendenergebnis auf der einen Seite, die große Unterstützung und Bereitwilligkeit, für einen guten Zweck zu helfen, auf der anderen Seite, machen aus der Aktion einen vollen Erfolg und zeigen, wie Simmerath zusammensteht.   Durch den Kauf eines Loses konnte man zudem an einem Gewinnspiel teilnehmen, dessen Preise von der Gewerbeverein Simmerath Marketing GmbH & Co KG gesponsert wurde: Weber Grill Genesis II EX-315 GBS inkl. Zubehörpaket - Losnummer: 1656Fernseher LG OLED 55 Zoll, UHD 4K, SMART TV, webOS 6.0 mit LG ThinQ -Losnummer: 04043 x Simmerather Geschenkekarte im Wert von 100 Euro - Losnummern 3040, 3159, 1257 Die Gewinner sollten sich bis zum 8. November per E-Mail an info@gewerbeverein-simmerath.de melden. Unter Vorlage des Gewinnerloses wird dann die Übergabe der Gewinne persönlich abgestimmt. Danach werden die Lose ungültig und die nicht ausgegebenen Gewinne bleiben beim Veranstalter.Es war fast wie ein herbstliches Fest, so erzählten viele Besucher vom verkaufsoffenen Sonntag in Simmerath. Den gemütlichen Bummel durch den Ort und die Geschäfte konnte man durch kulinarischen Genuss abrunden - und ihm mit dem abendlichen…

weiterlesen