Basketball-Länderspiel: Bulgarien kommt!

Stadt Trier. Basketball auf internationalem Niveau und doch mit einer starken Trierer Note: Das bekommen die Fans am heutigen Mittwoch Abend, ab 19.15 Uhr, in der Arena geboten, wenn die deutsche Mannschaft gegen Bulgarien letzte Zweifel an der Qualifikation zur Europameisterschaft im kommenden Jahr ausräumen will.

 Vor dem sechsten Spiel der deutschen Basketball-Nationalmannschaft der Herren in der EM-Qualifikationsgruppe B bestehen nur noch theoretische Zweifel an einer erfolgreichen Qualifikation. Mit fünf Siegen aus fünf Spielen steht das Team von Bundestrainer Svetislav Pesic alleine an der Tabellenspitze, hat es aber nun in den folgenden drei Spielen jeweils mit Gegnern zu tun, die mit vollem Einsatz um die Chance kämpfen werden, bei der Europameisterschaft 2013 in Slowenien mit dabei zu sein.Es geht für die deutsche Mannschaft gegen Bulgarien  in erster Linie darum, die Konzentration extrem hoch zu halten, um nicht nur die Qualifikation zu sichern, sondern auch den ersten Gruppenplatz, der bei der EM-Auslosung Vorteile verspricht. "Es gibt nie zwei gleiche Spiele. Erst, wenn wir auch zu Hause gegen Bulgarien gewinnen, ist der Sieg in Bulgarien etwas wert. Wir schätzen Bulgarien als starke Mannschaft, die in dem Spiel am Mittwoch um seine letzte Chance kämpft. Das ist sehr gefährlich. Wir müssen uns sehr gut vorbereiten und fokussiert sein, um zu gewinnen", stellt Svetislav Pesic klar."Meine Mannschaft ist jung und unerfahren. Sie braucht in jedem Spiel die Unterstützung der Fans. Darauf setze ich auch am Mittwoch in Trier", betont Pesic, der momentan keine verletzten oder erkrankten Spieler zu beklagen hat.Gründe, am heutigen Mittwoch in die Arena zu kommen, gibt es (auch) für die heimischen Basketball-Anhänger genügend: Die Ex-TBBler Maik Zirbes(Foto) und Philip Zwiener stehen ebenso im Kader, wie drei aktuelle Schützlinge von Henrik Rödl, nämlich Bastian Doreth, Mathis Mönninghoff und Andreas Seiferth.Für Trier ist die Begegnung das dritte offizielle Länderspiel einer deutschen Herren-Nationalmannschaft. Am 29. April 1989 gab es gegen Israel eine 90:99-Testspielniederlage (schon unter dem heutigen Bundestrainer Svetislav Pesic), am 30. Juli 2004 wurde in einem weiteren Test Estland mit 89:48 nach Hause geschickt.Arena-Geschäftsführer Wolfgang Esser möchte mit seinen Mitarbeitern wieder für einen gelungenen Rahmen sorgen, um sich beim Deutschen Basketball-Bund auch für weitere Länderspiele in Triers guter Sportstube zu empfehlen. Dazu gehört auch eine stattliche Zuschauerkulisse. Esser hofft auf mindestens 3500 Zuschauer. Zu Wochenbeginn waren bereits im Vorverkauf rund 2000 Tickets abgesetzt. Am heutigen Mittwoch gibt es die Karten auch noch beim WOCHENSPIEGEL.                  AA

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.