Dolphins starten mit klarem Sieg in Bundesliga-Saison

Stadt Trier. Gelungene Saisonpremiere für die Doneck Dolphins Trier in der ersten Rollstuhlbasketball-Bundesliga. In der Sporthalle am Bergischen Ring in Köln gab es am Samstagnachmittag einen 81:61-Erfolg für die Mannen von Spielertrainer Dirk Passiwan. Die neuformierte Mannschaft von der Mosel zeigte dabei, dass sie Potenzial, aber auch noch einiges an Arbeit vor sich hat.

 

Sieben Neue im Kader der Dolphins. Dass nach nur vier Wochen Vorbereitung nicht alles zusammenlaufen kann, war auch Spielertrainer Dirk Passiwan nach dem Spiel in Köln klar: "Natürlich gibt es noch kleine Abstimmungsprobleme, aber wir haben heute einige gute Ansätze im Spiel gehabt, auf denen wir in den nächsten Tagen und Wochen aufbauen können." Die Dolphins fanden besser in das Spiel. Vor allem Dirk Passiwan gelang in den ersten zehn Minuten alles. 17 seiner insgesamt 35 Punkten erzielte der Kapitän der deutschen Nationalmannschaft in Viertel ens.

Pause tut Trier nicht gut

Da auch die Defensive gut arbeitete konnte man mit einem Zwölf-Punkte-Vorsprung (22:10) in die erste Viertelpause gehen.Diese Pause tat den Trierern jedoch nicht gut. Das Team der Kölner, die sich vor dem Spiel mit der deutschen Europameisterin Mareike Miller verstärkt haben, kam besser ins Spiel. Über Miller und den starken Center Ramo Rekanovic kamen die Kölner auf sechs Punkte an die Dolphins ran. Passiwan reagierte mit einer Auszeit, in der es auf Seiten der Trierer laut wurde. Mehr Konzentration und bessere Abwehrleistung wurde gefordert. Die Mannschaft aus der ältesten Stadt Deutschlands reagierte. Bis zur Halbzeit (38:30) konnte man sich wieder fangen und besser ins Spiel finden. Halbzeit zwei ist schnell zusammengefasst. Die  Dolphins Trier spielten nun souveräner, kamen besser in die Systeme und verteidigten aggressiv. Auch der neue Center der Dolphins, Mattijs Bellers, kam nun ins Rollen. Hatten seine Schüsse in den ersten 20 Minuten nur selten den Weg durch den Ring gefunden, konnte der holländische Nationalspieler nun zeigen, warum man ihn geholt hat. Mit insgesamt 17 Punkten war Bellers bester Scorer hinter Passiwan.

Am Sonntag, 13 Uhr, in der Arena gegen Frankfurt

"Es war eine gute Teamleistung heute", bilanzierte Topscorer Dirk Passiwan, "jetzt heißt es, in der nächsten Woche gegen Frankfurt (Sonntag, 11. Oktober, 13 Uhr, Arena Trier) die Leistung noch weiter zu steigern."

Statistik - Doneck Dolphins TRIER: Faal (n.e.), Koltes (n.e.), Ferguson (3), Gray (4), Ciaplinskas (6), de Jong (4), Dadzite (6), Passiwan (35), Bellers (17), Finger (4), Ewertz (2) Beste Schützen auf Seiten der Kölner: Rekanovic (20) und Miller (7) Zuschauer: 300

 Quelle: www.rsc-rollis-trier.de

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Corona-Ausbruch in "Ebernach": Zwei weitere Tote

Cochem. Der gravierende Ausbruch des Corona-Virus im Behindertenheim »Kloster Ebernach« (wir berichteten) verschlimmert sich weiter. Nach Informationen des Cochemer WochenSpiegel sind mittlerweile 19 Bewohner und schon 16 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter betroffen. Am Wochende starben zwei weitere Bewohner. Damit sind insgesamt vier Bewohner des Behindertenheims an Corona gestorben.  Dabei waren die Verantwortlichen der Behinderteneinrichtung vor rund einer Woche noch optimistisch und hatten in einem Interview mit dem WochenSpiegel davon gesprochen, dass es »zu einer Eindämmung des Ausbruchs gekommen« sei. Damals waren lediglich vier Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Mittlerweile (Stand Montag) bestätigt die Kreisverwaltung bereits 16 betroffene Fälle beim Personal der Behinderteneinrichtung.  Neben dem Kloster Ebernach sind noch weitere Einrichtungen im Kreis Cochem-Zell vom Coronavirus betroffen. Nach Auskunft der Kreisverwaltung Cochem-Zell zählen dazu das Seniorenzentrum Seeblick Ulmen (drei Bewohner/innen), das Seniorendomizil Eifel Düngenheim (vier Bewohner/innen und drei Mitarbeiter/innen), St. Martin, Düngenheim (ein Bewohner/in) die Kita »Arche Noah« Düngenheim (ein Kind) sowie die Kita in Blankenrath (ein Erzieher/in). Seit Ausbruch des Coroavirus haben sich im Kreis Cochem-Zell 1195 Menschen infiziert. 20 davon starben an dem aggressiven Virus. Unterdessen läuft die Impfung weiter. Bis zum Montag waren 1502 Cochem-Zeller gegen das Virus geimpft. Der gravierende Ausbruch des Corona-Virus im Behindertenheim »Kloster Ebernach« (wir berichteten) verschlimmert sich weiter. Nach Informationen des Cochemer WochenSpiegel sind mittlerweile 19 Bewohner und schon 16 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter…

weiterlesen