Dolphins verlieren in Wetzlar

Stadt Trier. Die DONECK Dolphins kommen mit einer deutlichen 89:39 Niederlage vom Auswärtsspiel bei Lahn-Dill nach Hause. Die ersten Treffer wollten auf der Seite der Delfine lange nicht fallen, so dass Lahn-Dill schnell eine 6:0-Führung herausspielen und diese im Verlauf des Spiels immer weiter ausbauen konnte.

Neben dem fehlenden Wurfglück, das sich durch das ganze Spiel zog, machte sich auch das Fehlen von Diana Dadzite, die aufgrund ihrer Vorbereitung auf die Para-Leichtathletik-WM pausiert, bemerkbar. So kam es, dass Lahn-Dill zu Pause bereits auf 47:15 davongezogen war. In der Halbzeit konnte die Mannschaft sich noch einmal sammeln und den Matchplan anpassen. Jedoch konnte auch die etwas bessere Trefferquote der Dolphins im 3. Viertel die 89:39-Niederlage gegen die an diesem Tag zu starken Wetzlarer nicht mehr verhindern. Geschickt nutze Lahn-Dill zudem immer wieder den Größenvorteil von Spielern wie z.B. Michael Auprince oder Dominik Mosler aus und profitierte zudem von einer sehr breiten und gut besetzten Bank. Die Dolphins waren dagegen mit nur sieben Spielern nach Wetzlar gereist. Ein wichtiger Baustein wird in den nächsten Wochen Lukas Jung sein, der gestern ein starkes Spiel ablieferte und das obwohl er, da neben Diana Dadzite auch Valeska Finger (Verletzung) weiterhin ausfällt, 40 Minuten durchspielen musste.

"Es war ein hartes Spiel. Ein hartes Spiel hier zuhause bei Lahn-Dill, die eine sehr starke Mannschaft haben und auch eine sehr breite Bank. Dieses Spiel war gut um zu sehen, dass wir als Team sehr gut zusammenarbeiten müssen, um gegen einen so starken Gegner eine Chance zu haben. Bei einigen unserer Aktionen hat das auch gut funktioniert. Wir hatten teilweise gute Pressbreaks mit einem schnellen Fastbreak. Aber am Ende war es eben einfach ein knochenhartes Spiel. Wir mussten zudem ohne Diana spielen und Patrick war auch leicht am Handgelenk verletzt. Also alles in allem eine schwere Nummer. Für mich persönlich war es eine super Gelegenheit, um hier ein bisschen Erfahrung mitzunehmen und mal ein bißchen die Härte und Intensität gegen einen solchen Gegner zu spüren. Deshalb hat das Spiel trotz der Niederlage Spaß gemacht", so Dolphins-Spieler Marc Reitenbach

Ganz ähnlich beurteilt auch Trainer Andreas Ebertz das Spiel: "Wir haben gegen eine europäische Spitzenmannschaft klar verloren. Den Ausfall von Diana Dadzite konnten wir nicht kompensieren. Wichtig war für unsere jungen Spieler die Stimmung in der vollen Halle zu erleben. Wir haben heute unsere Defizite klar aufgezeigt bekommen. Wir wissen, woran wir diese Woche zu arbeiten haben und werden am Samstag gegen Hannover sicher anders auftreten."

Nun gilt es die Niederlage in Wetzlar schnell abzuhaken, sich auf die eigenen Stärken zu besinnen und sich konzentriert auf den nächsten Gegner, Hannover United, vorzubereiten. Zuhause wird es gegen Hannover ein anderes Spiel werden und die Mannschaft wird sich zudem schon besser an die neuen Line-Ups, ohne Diana Dadzite, gewöhnt haben. Trotzdem gilt es die Woche über im Training hart zu arbeiten, da Hannover nach seinem ersten Saisonsieg gegen den starken Aufsteiger Rahden mit neuem Selbstbewusstsein anreisen wird. Außerdem dürfen sich die Zuschauer auf das Duell der beiden Topscorer der vergangenen Saison Dirk Passiwan (Platz 1) und Joe Bestwick (Platz 2) freuen. Zudem wird es zu einem Wiedersehen mit Mariska Beijer kommen, die im Sommer von Trier nach Hannover gewechselt ist. 

Statistik

Kader Dolphins: Nathalie Ebertz (2 Punkte), Lukas Jung (2), Dirk Passiwan (13), Correy Rossi (19), Ryan Wright (0), Patrick Dorner (2), Marc Reitenbach (1)

Kader Lahn-Dill: Brian Bell (26 Punkte), Thomas Böhme (14), Simon Brown (5), Christopher Huber (0), Dominik Mosler (18), Michael Auprince (12), Mark Beissert (4), Annabel Breuer (0), Kai Möller (3), Michael Paye (7)

RED

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.