Fasten-Aktion bringt 20.000 Euro für "Nestwärme" ein

Stadt Trier. Mit einer "Mofa-Rallye-After-Race-Party" endete kürzlich die "Fasten-Aktion" zu Gunsten des Vereins Nestwärme. Insgesamt kamen bei der Spendenkampagne rund 20.000 Euro zur Untersützung von Familien mit behinderten und chronisch kranken Kindern zusammen.

"Ich habe mich riesig über die Mofa-Rallye gefreut, weil es bis dato die abgefahrenste Aktion ist, die ich seit Gründung von Nestwärme erlebt habe", erklärte die Nestwärme-Vorsitzende auf der After-Race-Party in Mehring. Die Rallye, bei der sich zehn Fahrer auf ihren Mofas nach Mallorca aufmachten, dabei eine Strecke von 1.500 km zurücklegten und in Palma de Mallorca sogar von Schlagerkönig Jürgen Drews empfangen wurden, brachte allein 8.000 Euro für die Nestwärme-Fasten-Aktion ein. In den Tagen nach der Rallye und auf der Party konnten sie den Betrag noch auf insgesamt 10.000 Euro erhöhen. "Die Begeisterung, die uns auf unserer Fahrt entgegen gebracht wurde ist, hat uns weiter angespornt und das 'Nestwärme-Fieber" hat sich ausgebreitet und das haben wir bis nach Mallorca getragen", betonte Gerhard Wollscheid, Sprecher des Mofa-Rallye-Teams. Insgesamt brachte die Fasten-Aktion zugunsten von Nestwärme rund 20.000 Euro zusammen.

 

"Für uns war die Fasten-Aktion ein voller Erfolg, finanziell und vor allem ideell. Die Unterstützung des WochenSpiegels, der unsere Aktion jede Woche mit neuen Fasten-Geschichten begleitet hat, war einfach wunderbar. Jeder gespendete Euro hilft uns dabei, unsere Arbeit als Hilfsinitiative für Familien in der ganze Region fortzuführen. Herzlichen Dank für die wunderbare Unterstützung", erkärt Petra Moske. Aber es gab auch viele kleinere Spenden im Rahmen der Fasten-Aktion So sammelten Mitarbeiterinnen einer Gesundheitskasse während der Fastenzeit knapp 250 Euro für die Nestwärme-Familien. An den Kassen vieler Geschäfte in der Trier-Galerie wurden Rest-Cents gesammelt. So konnte Geschäftsführer Christoph Höptner nach Ostern 30.000 Cent an Nestwärme überreichen.     red/seb

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.