Hintergrund: Erlebnispark Arena Trier

Aufholjagd der Gladiators diesmal nicht gekrönt

Stadt Trier. Beim dritten Zweitliga-Auftritt praktizierten die Trierer Gladiators zum dritten Mal eine beeindruckende Aufholjagd. Im zweiten Heimspiel ergab sich nach "Unwandlung" eines 40:54-Rückstandes eine 75:78-Niederlage. Die Gladiators-Fans waren dennoch angetan - zumal es sich beim Sieger ja um den favorisierten Tabellenführer handelte. Und Rasta Vechta hat sogar renommierteres Personal als vor zwei Jahren als Erstliga-Neuling. Da es bislang in dieser Saison an der Mosel nur positiv aufregende letzte Viertel gab, ist die Trier-Arena quasi zum Erlebnispark mutiert.

Gut 45 Stunden zuvor in Köln unterlagen die Trierer nach 50:65-Rückstand nur 76:80. Gladiators-Center Justin Raffington zog sich eine Knieverletzung zu, die nicht nach Kurzfristigkeit aussah. Ihr viertes Spiel bestreiten die Gladiators am zweiten Sonntag, 11. Oktober, in Paderborn, wo die TBB Trier vor einigen Jahren einen der höchsten Siege ihrer Geschichte erzielte. Die erfolgreichsten fünf Korbschützen der Gladiators nach drei Spielen: Spearman 44, Evans 43, Smit 29, Anderson 26, Breiling 25. BS

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Corona-Ausbruch in "Ebernach": Zwei weitere Tote

Cochem. Der gravierende Ausbruch des Corona-Virus im Behindertenheim »Kloster Ebernach« (wir berichteten) verschlimmert sich weiter. Nach Informationen des Cochemer WochenSpiegel sind mittlerweile 19 Bewohner und schon 16 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter betroffen. Am Wochende starben zwei weitere Bewohner. Damit sind insgesamt vier Bewohner des Behindertenheims an Corona gestorben.  Dabei waren die Verantwortlichen der Behinderteneinrichtung vor rund einer Woche noch optimistisch und hatten in einem Interview mit dem WochenSpiegel davon gesprochen, dass es »zu einer Eindämmung des Ausbruchs gekommen« sei. Damals waren lediglich vier Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Mittlerweile (Stand Montag) bestätigt die Kreisverwaltung bereits 16 betroffene Fälle beim Personal der Behinderteneinrichtung.  Neben dem Kloster Ebernach sind noch weitere Einrichtungen im Kreis Cochem-Zell vom Coronavirus betroffen. Nach Auskunft der Kreisverwaltung Cochem-Zell zählen dazu das Seniorenzentrum Seeblick Ulmen (drei Bewohner/innen), das Seniorendomizil Eifel Düngenheim (vier Bewohner/innen und drei Mitarbeiter/innen), St. Martin, Düngenheim (ein Bewohner/in) die Kita »Arche Noah« Düngenheim (ein Kind) sowie die Kita in Blankenrath (ein Erzieher/in). Seit Ausbruch des Coroavirus haben sich im Kreis Cochem-Zell 1195 Menschen infiziert. 20 davon starben an dem aggressiven Virus. Unterdessen läuft die Impfung weiter. Bis zum Montag waren 1502 Cochem-Zeller gegen das Virus geimpft. Der gravierende Ausbruch des Corona-Virus im Behindertenheim »Kloster Ebernach« (wir berichteten) verschlimmert sich weiter. Nach Informationen des Cochemer WochenSpiegel sind mittlerweile 19 Bewohner und schon 16 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter…

weiterlesen