1 Kommentar

Illuminale: Tickets ab sofort nach 2G-Regel

Stadt Trier. Die 26. Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz (26. CoBeLVO) hat auch für die am 24. und 25. September stattfindende Illuminale Auswirkungen: Aufgrund des positiven Kartenvorverkaufs können Tickets ab sofort nur noch nach der 2G-Regel verkauft werden. Die neuen Tickets, die seit dem 12. September, 12 Uhr, im Vorverkauf sind, tragen die Aufschrift „Illuminale – 2G“. Mit diesen Tickets können nur Geimpfte oder Genesene mit dem entsprechenden Nachweis auf das Gelände. Zuvor gekaufte Tickets ohne diesen Zusatz behalten auch für Getestete ihre Gültigkeit.

Nach der neuen Regelung dürfen in der untersten Warnstufe maximal 500 „Nicht-Immunisierte“, also Menschen ohne vollständigen Impfschutz oder Genesenenstatus, auf das Veranstaltungsgelände. „Wir haben bislang jedoch für jeden der beiden Abende bereits so viele Tickets verkauft, dass diese 500 Personen – unter Hinzuziehung der aktuellen Impfquote in Trier – bereits erreicht werden könnten“, erläutert Norbert Käthler, Geschäftsführer der Trier Tourismus und Marketing GmbH. „Deshalb haben wir uns dazu entschlossen, ab sofort nur noch Tickets an Geimpfte und Genesene zu verkaufen.“

Zwei Sorten von Tickets

Die neuen Tickets, die ab sofort im Verkauf sind, tragen die Aufschrift „Illuminale – 2G“. Beim Onlinekauf wird der Genesenen- oder Impfstatus abgefragt und an den Abenden der Illuminale an den drei Eingängen (Simeonstiftplatz, Simeonstraße aus Richtung Hauptmarkt und Simeonstraße aus Richtung Nordallee) überprüft. Getestete können mit diesem 2G-Ticket auch mit negativem Coronatest nicht auf das Gelände; lediglich mit den „alten“ Tickets ohne den „2G“-Zusatz ist dies möglich.

„Die gesetzlichen Regelungen sind da eindeutig, um einen für alle Anwesenden ungefährlichen Illuminale-Genuss zu ermöglichen. Die Gesetzesänderung traf uns jedoch während des bereits laufenden Vorverkaufs, was natürlich mit intensiven Beratungen über das weitere Vorgehen verbunden war“, erklärt Käthler. „Ich glaube aber, wir haben mit dieser Lösung einen guten Kompromiss gefunden.“

Von Videomapping bis Menschenkette: Ein Ausblick aufs Programm

Die 10. Illuminale bespielt in diesem Jahr das größte Wahrzeichen Triers: die Porta Nigra. Hier entwickeln das Künstlerduo ruestungsschmie.de, der Sounddesigner SOUNDSELEKTOR und die Singer/Songwriterin AnniKa von Trier drei Lesarten des römischen Stadttores und verfolgen sein Schicksal von seiner Geschichte bis zu seiner Zukunftsfähigkeit.

Das Stadtmuseum Simeonstift lädt zu verschiedensten Lesungen und Taschenlampenführungen ein, im Brunnenhof können die Besucher Teil einer interaktiven Partikelsimulation werden.

Entlang der Nordallee sind Kunstprojekte der Lebenshilfe Trier e.V., Live-Graffiti-Performances des Treffpunkts am Weidengraben und eine imaginäre Menschenkette von Laas Köhler (KM9 – Dein Kunstraum) zu sehen.

Auch die beliebten Leucht-Poi-Bälle, die faszinierenden Stelzenläufer des Stelzentheaters Circolo und natürlich die selbst gebastelten Lampions zahlreicher Schüler sind dort zu sehen. Karl Marx und die Überreste des ehemaligen Trierer Stadtbachs in der Kutzbachstraße werden ebenfalls ins rechte Licht gerückt.

Außerdem beteiligt sich die Hochschule Trier mit ihren Studierenden sowohl an der Porta selbst als auch an der Nordallee mit Projektionen und einer interaktiven Installation.

Auf dem Porta-Nigra-Vorplatz richtet die Kulturkarawane wieder eine Chill-Out-Zone ein, und in der Fahrradgarage verwandeln die Künstler der Galerie Netzwerk den fahlen Betonraum in einen farbenfrohen Ort der Kunst und Inspiration.

Insgesamt 18 verschiedene Programmpunkte gibt es an den beiden Abenden der Illuminale zu bestaunen – und das am vielleicht bekanntesten Platz in Trier. Was für ein Jubiläum!

Tickets und Corona-Bestimmungen zur Illuminale 2021

Tickets gibt es im Vorverkauf an allen bekannten VVK-Stellen von Ticket Regional oder online (https://www.ticket-regional.de/events_info.php?eventID=180632); es kostet für Erwachsene 5 Euro (inkl. VRT-Kombiticket), ermäßigt für Kinder zwischen 6 und 17 Jahren sowie für Inhaber*innen der Solidarkarte 2 Euro (inkl. VRT-Kombiticket). Kinder bis 5 Jahren sind frei.

Tickets sind personalisiert und können nicht weitergegeben werden. Für Kinder bis 5 Jahre, die keinen Eintritt zahlen müssen, muss ein kostenloses Ticket gebucht werden.

Beim Ticketkauf werden die kompletten Adressdaten (Name, Vorname, Anschrift, Telefonnummer und E-Mail) zur Kontaktnachverfolgung erfasst. Bei einer Bestellung mehrerer Tickets müssen von jedem einzelnen Gast die Kontaktdaten angegeben werden. Eine Weitergabe von Tickets ist aufgrund der Kontaktnachverfolgung nicht gestattet. Die Kontaktdaten werden vier Wochen nach der Veranstaltung gelöscht.

Für den Zugang auf das Veranstaltungsgelände gilt die 2G-Regel – es haben nur Geimpfte (vollständiger Impfschutz + 14 Tage) und Genesene (mit Bescheinigung vom Gesundheitsamt oder Arzt, max. 6 Monate alt) Zutritt. Kinder bis einschließlich 11 Jahre sind davon ausgenommen. Ausgenommen sind Tickets ohne den Zusatz „Illuminale – 2 G“, die vor dem 14. September, 12:00 Uhr, erworben wurden. Mit diesem Ticket dürfen auch Getestete (Antigen-Schnelltest, nicht älter als 24 Stunden, oder PCR-Test, nicht älter als 48 Stunden) auf das Gelände. Die jeweiligen Bescheinigungen müssen vor Ort gezeigt werden

Es gelten die Regeln der aktuellen Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz und das lokale Hygienekonzept. Auf dem Veranstaltungsgelände gilt eine Maskenpflicht, außer beim Essen und Trinken und an Sitzplätzen.

Artikel kommentieren

Kommentar von Hans-Peter
Und so fängt es an... Ich kann mich leider nicht impfen lassen und habe den Vorverkauf der 3G-Karten verpasst. Nun habe ich keine Möglichkeit an der Veranstaltung teilzunehmen. Schade, dass wir so in eine Zwei-Klassengesellschaft abrutschen... Nicht jeder, der keine Impfung hat ist ein Impfverweigerer! Und normalerweise doch lieber getestete Ungeimpfte als ungetestete Geimpfte/Genesene...oder habe ich da was in der Risikobewertung falsch verstanden?

<sarcasm>Ich gehe mir jetzt mal meinen gelben Covid-Stern abholen</sarcasm>