SVE: Pleite beim Tabellenletzten

1:2 Auswärtsniederlage in Mechtersheim

Stadt Trier. Eintracht-Trier hat nach wettbewerbsübergreifend zehn Partien in Folge wieder eine Niederlage kassiert. Nach einer schwachen ersten Halbzeit unterlag der SVE beim bisherigen Tabellenschlusslicht TuS Mechtersheim mit 1:2 (0:2). Vor 272 Zuschauern im Stadion an der Kirschallee erzielte Tim Garnier den Treffer für die Eintracht, die trotz des Fehlschlags weiterhin in der Spitzengruppe bleibt.

Der zehnte Spieltag der Oberliga Rheinland/Pfalz Saar schien von Beginn an ein schwieriger zu werden. Nach langer Anreise und intensiven Wochen merkte man dem SVE früh im Spiel eine gewisse Unachtsamkeit an. Dabei hatte Eintracht-Cheftrainer Josef Cinar derselben Startelf vertraut, die am vergangenen Wochenende die TuS Koblenz im Moselstadion schlagen konnte und zunächst auch taktisch keine Veränderungen vorgenommen.

Schnell ausgeführter Freistoß überrascht Gäste

Indes traten die Gastgeber von Beginn an sehr engagiert und mutig auf. Vor allem das Umschaltspiel und ihr aggressives Zweikampfverhalten erinnerten in der ersten Halbzeit nicht an einen Tabellenletzten. Während sich die Eintracht auf dem holprigen Untergrund schwer tat, zu ihrem Spiel zu finden, war Mechtersheim zunächst in den entscheidenden Situationen hellwach. Nach ersten guten Kontersituationen sorgte ein schnellausgeführter Freistoß für das 1:0: Auf die Flanke aus dem Halbfeld war der SVE noch nicht vorbereitet, so dass Hori Ryunosuke aus kurzer Distanz keine Mühe hatte, SVE-Torhüter Denis Wieszolek zu überwinden (14.) Auch im weiteren Verlauf der ersten Hälfte fehlte den blau-schwarz-weißen ihre zuletzt so oft gezeigte Stabilität und Kombinationsfreude.

Nach Sonntagsschuss 0:2 in Rückstand

Der TuS aus Mechtersheim blieb hingegen gefährlich und konnte durch eine tolle Direktabnahme vom nächsten Japaner, Kazuaki Nishinaka, von der Strafraumgrenze in den Winkel, die Führung noch vor der Halbzeit ausbauen (37.). Bis dahin hatten die Hausherren dem SVE mit ihrer Art und Weise den Schneid abgekauft.
Die verlängerte Halbzeitpause – ein Loch im Rasen wurde mit reichlich Sand aufgefüllt – nutzte Coach Cinar, um die Mannschaft taktisch neu auszurichten.

Schnelles 1:2 von Garnier zu wenig

Von nun an agierten die Moselaner mit Jan Brandscheid, der für Sechser Sanoussy Baldé ins Spiel kam, als zweite Spitze neben Tim Garnier. Sofort griff die Maßnahme und die Eintracht übte früher und intensiver Druck auf die Mechtersheimer Defensive aus. Belohnt wurden sie schnell, als Christoph Anton nach starker Einzelleistung per Flanke Tim Garnier fand, der den Ball vom kurzen Pfosten unhaltbar ins lange Eck einnickte (62.). Der Startschuss für einen Sturmlauf war auf Eintracht-Seite damit eigentlich gegeben. Jedoch wurde das Spiel ab sofort immer zerfahrener. Zahlreiche Unterbrechungen wegen Zeitspiel, Verletzungen oder Wortgefechten unterbanden immer wieder den Spielfluss und nahmen dem SVE den dringend benötigen Rhythmus. Auch acht Minuten Nachspielzeit sollten an diesem Tag nicht mehr helfen, entscheidende Torgefahr auszustrahlen. Damit blieb es beim 1:2 Endstand.

Am Freitag, 27. September gegen Engers

Insgesamt steht für die Mannschaft von Josef Cinar am Ende eine nicht unverdiente, aber auch nicht notwendige Auswärtsniederlage. Damit rutscht der SVE in der Tabelle auf den vierten Rang ab, hat aber weiterhin Tuchfühlung zu Tabellenführer Schott Mainz. Am kommenden Freitag treffen die blau-schwarz-weißen im Moselstadion auf die FV Engers. Anpfiff unter Flutlicht ist um 19:30 Uhr.
TuS Mechtesheim: Seyman – Selzer, Hartlieb, Bückle, Kuroyanagi – Metz (77. Maier), Horntrich (68. Kartus), Marx, Ryunosuke (63. Styblo) – Schwehm, Nishinaka
Eintracht Trier: Wieszolek – Brodersen (82. Kinscher), Kling, Maurer, Kaluanga – Balde (46. Brandscheid) – Sinanovic (71. Heinz), Roth, Salem, Anton – Garnier
Tore: 1:0 Ryunosuke (14.), 2:0 Nishinaka (37.), 2:1 Garnier (62.)
Schiedsrichter: Tobias Hauer    Zuschauer: 272
Red/SVE

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.