Über 700 Zuschauer sehen Tarforster Remis gegen Schoden

Tarforst. 1:1 trennten sich am Freitag Abend in einem Derby der Fußball-Rheinlandliga der FSV Trier-Tarforst und die SG Schoden/Ockfen/Irsch. Für den FSV traf Nicola Rigoni. Schodens Treffer steuerte Lukas Kramp bei.

Trotz sage und schreibe 710 Zuschauern in Tarforst (darunter rund die Hälfte von der Saar) - Schiedsrichter Dominic Mainzer pfiff das Derby unter Flutlicht pünktlich an. Druckvoll und hochkonzentriert ging's bereits in der Anfangsphase zur Sache. Nach rund einer Viertelstunde brachte sich der FSV nach einem Torwartfehler in Führung. Nicola Rigoni köpfte im hohen Bogen. Eine Minute später strich der Schuss von Lukas Herkenroth nur knapp vorbei (16.).

Kramp mal wieder per Elfmter erfolgreich

Jetzt durften auch die Gäste: Die erste Möglichkeit von Schoden per Freistoß parierte FSV-Schlussmann Johannes München (22.). Chancenlos dagegen war München aber nach gut einer halben Stunde, als die Gäste durch einen Foulelfmeter dank Torjäger Lukas Kramp den Ausgleich erzielten (35.). Kramp bewies Nerven und steuerte das runde Leder lässig in die Maschen. Ein Offensiv-Feuerwerk bekamen die Zuschauer nach Wiederanpfiff geboten. Die Zweikämpfe wurden härter. Emotionen pur - lautstarke Proteste auf den Rängen und zwei Teams, die alle beide auf das Tor drängten. Chancen gab es auf beiden Seiten. Vor allem die Schlussminuten hatten es noch einmal in sich. Schoden sowie Tarforst hatten den Siegtreffer mehrmals auf dem Fuß und dem Kopf.

Das sagt FSV-Trainer Patrick Zöllner

Tarforsts Trainer Patrick Zöllner resümierte: "Es war ein sehr attraktives Spiel von beiden Seiten. Die ersten zwanzig Minuten habe ich mein Team als stärker empfunden. Wir haben sehr gut den Ball laufen lassen und gingen demnach auch nach einem Torwartfehler verdient mit 1:0 in Führung. Ärgerlich war natürlich der Elfmeter und der daraus entstandene Ausgleich wenige Minuten später. Hitzig wurde es schließlich noch einmal kurz vor Schluss, als meine Mannschaft sowie auch Schoden hochkarätige Chancen notierten. Alleine für diese Minuten hatte sich das Eintrittsgeld mehr als gelohnt'."

Weiter geht es für den FSV am Sonntag den 11. Oktober, wenn man auswärts ab 15 Uhr beim FV Engers gastiert. Bereits am Samstag, 17.30 Uhr, empfängt die SG Schoden die Vereinigten aus Malberg und Rosenheim. Quelle: www.fsv-trier-tarforst.de

http://www.fsv-trier-tarforst.de/

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.