300 Heuballen verbrannt: Polizei geht von Brandstiftung aus

Zemmer. Rund 300 Heuballen sind in der Nähe des Schönfelder Hofes bei Zemmer verbrannt. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

Die Heuballen waren auf freiem Gelände gelagert worden. Der Eigentümer war am Sonntag, 5. Oktober, gegen 15 Uhr noch in dem Bereich unterwegs und hatte keine Auffälligkeiten festgestellt. Als er am Montagmorgen das Gelände erneut betrat, musste er feststellen, dass sein Warenlager vollständig abgebrannt war. Den Brand hatte offensichtlich niemand bemerkt, deshalb ist es auch zu keinem Einsatz einer Feuerwehr gekommen. Der Schaden liegt im fünfstelligen Bereich.

Die Polizei Schweich geht von Brandstiftung aus, auch weil der Brandort nicht weit von Beilingen (VG Speicher) entfernt liegt, wo ebenfalls am 6. Oktober ein Strohballen-Lager abbrannte. Hinweise über auffällige Beobachtungen nimmt die Polizei in Schweich entgegen unter Telefon 06502/9157-0.

RED

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.